Schweinegrippe: Schon 105 Fälle weltweit

Aktualisiert

SchweinegrippeSchon 105 Fälle weltweit

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat 105 Fälle von Schweinegrippe in insgesamt sieben Ländern bestätigt. Am Dienstag hatte die Organisation von 79 Fällen des neuartigen H1N1-Virus gesprochen.

Die Anzahl der Todesfälle durch Schweinegrippe stieg demnach nicht weiter an. Die WHO geht immer noch von sieben Fällen in Mexiko aus. Sie warnt aber, dass «die Situation sich schnell weiter entwickelt».

Die meisten bestätigten Schweinegrippe-Fälle gibt es in den USA mit 64. In Mexiko konnte die WHO bislang 26 Fälle nachweisen. Die mexikanischen Behörden gehen jedoch von rund 2500 Verdachtsfällen aus.

Auf ihrer Internetseite bestätigt die WHO zudem drei Erkrankungen in Neuseeland sowie je zwei in Grossbritannien, in Israel und in Spanien. Noch nicht von der WHO bestätigt sind drei vom Robert-Koch-Institut am Vormittag bekanntgegebene Fälle von Schweinegrippe in Deutschland.

Das Schweinegrippe-Virus (Typ H1N1)

Wissenschaftler klassifizieren Grippe-Viren nach ihren Oberflächenproteinen. H steht dabei für Hämaggluttinin, N für Neuraminidase. Es gibt 16 verschiedene H-Typen und neun verschiedene N-Typen, wobei die Nummern nichts über die Schwere der Krankheit aussagen. Die jetzt in Mexiko ausgebrochene Schweinegrippe hat den Virenstamm H1N1, die Vogelgrippe den Typ H5N1.

Der grösste Teil einer Virusoberfläche ist mit dem Eiweiss Hämagglutinin bedeckt. Das Protein ermöglicht Viren das Ankoppeln an die Zelle, in der schliesslich neue Grippeviren entstehen. Neuraminidasen sind Enzyme, die sich auf der Oberfläche von Influenzaviren befinden. Sie ermöglichen das Eindringen von Krankheitserregern in körpereigene Zellen. Diese viralen Enzyme schleusen dann auch von infizierten Zellen neu produzierte Viren aus der Zelle.

(Quelle: AP)

Deine Meinung