Aktualisiert 27.11.2009 15:09

Schweinegrippe

Schon 20 Prozent sind geimpft

Gegen 20 Prozent der Schweizer Bevölkerung dürfte gegen das Schweinegrippe-Virus geimpft sein. Es handle sich allerdings um eine Schätzung, genaue Zahlen gebe es nicht, so Gesundheitsminister Didier Burkhalter.

Burkhalter selbst gehört zu den Immunisierten: «Ich habe mich gestern impfen lassen,» verriet er den Medienleuten. Bis Mitte Dezember würden 8 der 13 Millionen von Bund bestellten Impfdosen zur Verfügung stehen. Bis im Januar sei mit genauen Zahlen zu den Geimpften zu rechnen.

In der Schweiz sind drei Impfstoffe gegen das H1N1-Virus zugelassen. Es sind die auf Hühnereiweiss basierenden Focectria und Pandemrix sowie das anhand von Zellkulturen hergestellte Celtura.

(sda)

Schweinegrippe Impfung: Wer, wann und wo?:

Die Organisation der Impfungen obliegt der einzelnen Kantone. Praktisch stündlich werden neue Informationen über das jeweilige prozedere in den Kantonen kommuniziert. Wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilt, sollen zunächst Personen mit einem erhöhten Komplikationsrisiko immunisiert werden. Dazu gehören:

- Schwangere Frauen (Impfung empfohlen ab dem 2. Trimester) und Wöchnerinnen

- Kinder (ab 6 Monaten), Jugendliche und Erwachsene mit einer chronischen

Erkrankung der Lungen, des Herzens oder der Nieren oder mit einer Störung

der Immunabwehr

- Frühgeborene Kinder, die während der Grippezeit unter 24 Monate alt sein

werden (ab dem Alter von 6 Monaten).

- Die Impfung ist auch für all diejenigen empfohlen, welche mit Personen mit

erhöhtem Komplikationsrisiko zusammenleben oder -arbeiten (z.B. Gesundheits-

und Krippenpersonal) einschliesslich das familiäre und berufliche Umfeld von

Säuglingen (unter 6 Monaten).

Nicht überall werden alle Risikogruppen sofort geimpft. Wer sich über das Prozedere in seinem Kanton informieren will, findet in der rechten Spalte aktuelle Hinweise.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.