Musik vom Markt: Schon mal ein Gurkophon gehört?
Aktualisiert

Musik vom MarktSchon mal ein Gurkophon gehört?

Holz, Blech, Plastik - Instrumente aus solchen Materialen sind Standard. Aber Blumenkohl, Paprika und Karotte? Für manche schon.

Wer auf dem Markt Gemüse kauft, hat vor allem im Sinn, gesunde Vitamine zu sich zu nehmen, die auch optisch etwas hermachen und am besten auch noch gut schmecken. Nicht so für 15 Wiener. Wenn Sie am Gemüsestand stehen, wählen sie Paprika, Gurke und Co nach ganz anderen Aspekten aus.

Von der Möhre zur Flöte

Bei ihnen muss Gemüse in erster Linie gut tönen und praktisch in der Verarbeitung sein. Vor 10 Jahren gründeten sie das Gemüse-Orchester, mit dem sie heute rund um den Erdball touren. Die Idee dazu kam der innovativen Musik-Kombo während eines Festivals für zeitgenössische Musik. Und alsbald gingen sie ans Werk, schnitzten Flöten aus Karotten und funktionierten Kürbisse kurzerhand zu einer Posaune um. Sogar ein Gurkophon haben sie aus der Salatzutat gebaut. Aber sehen Sie am besten selbst.

Deine Meinung