Biel: Schon wieder Kampfhund im Bahnhof gestohlen
Aktualisiert

BielSchon wieder Kampfhund im Bahnhof gestohlen

Zum zweiten Mal innert kurzer Zeit wurde ein Kampfhund entführt. Gefährliche Rassen sind ein beliebtes Diebesgut.

von
Alessandro Meocci
Wieder vereint: Jessica Hurni (22) und ihr Hund Lenox.

Wieder vereint: Jessica Hurni (22) und ihr Hund Lenox.

Schock für Hundebesitzerin Jessica Hurni (22): Am Montagabend verschwand im Bahnhof Biel ihr 5-jähriger American Staffordshire-Terrier Lenox, als ihr Freund kurz im Coop einkaufen ging. Mit Kollegen und alarmierten Polizisten leitete er umgehend die Suche nach dem vermissten Tier ein. «Rund zwei Stunden später sah er einen jungen Mann mit Lenox an der Leine am Kreuzplatz und stellte ihn», sagt Hurni. Der Dieb habe Lenox erst nicht hergeben wollen. «Erst als er die angerückte Polizei sah, liess er den Hund los und türmte», so die Kundenberaterin.

Die Polizei bestätigt den Einsatz in der Bieler Innenstadt: «Leider konnten wir den Mann nicht anhalten, die Abklärungen laufen aber weiter», sagt Alice Born von der Kantonspolizei. Bereits im September wurde im Bahnhof Bern ein Kampfhund entführt.

«Solche Hunde werden immer wieder gestohlen», sagt Cornelia Bergundthal, Präsidentin des American Staffordshire Terrier Club Schweiz. Dies weil gewisse Leute auf legalem Weg nicht an die Tiere kommen. Es brauche viel Skrupel, einen Kampfhund einfach so mitzunehmen: «Nur liebe Hunde lassen sich stehlen, bei einem ‹Bösen› wird der Dieb sehr schnell selber kuriert. Dumm, wer es trotzdem versucht», so Bergundthal.

Deine Meinung