19.10.2020 15:29

Giswil OWSchon wieder schicken Behörden Schüler in Quarantäne

In Giswil ist eine Schülerin positiv auf Corona getestet worden. Das hat Folgen für etliche andere Schüler.

von
Martin Messmer
1 / 4
In Giswil OW müssen mehrere Oberstufenschüler in Quarantäne.

In Giswil OW müssen mehrere Oberstufenschüler in Quarantäne.

schule-giswil.ch
Auch an der Sekundarschule in Küssnacht SZ mussten zwei Schulklassen in Quarantäne.

Auch an der Sekundarschule in Küssnacht SZ mussten zwei Schulklassen in Quarantäne.

bskuessnacht.ch
Die Lehrpersonen sind nicht betroffen, da sie die MIndestabstände einhalten konnten.

Die Lehrpersonen sind nicht betroffen, da sie die MIndestabstände einhalten konnten.

google maps

Darum gehts

  • In Giswil OW wurde für 20 Schüler Quarantäne angenordnet.

  • Ebenfalls mussten in Küssnacht SZ Schüler in Quarantäne. Dort sind 36 Jugendliche betroffen.

  • Die Schüler werden nun daheim unterrichtet.

Aufgrund einer Coronavirus-Ansteckung einer Schülerin der ersten integrativen Oberstufe der Schule Giswil mussten seit Freitagnachmittag durch das kantonale Gesundheitsamt insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne versetzt werden. Auch Teile der Musikschule – und damit Schülerinnen und Schüler der Primarstufe – sind betroffen, teilte die Gemeinde Giswil am Montag mit. Zum Schutz der übrigen Schüler sowie der Lehrpersonen wurde vorläufig eine erweiterte Maskenpflicht in bestimmten Bereichen und in den betroffenen Klassen eingeführt.

Nach dem positiven Resultat bei der Oberstufenschülerin wurde in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Gesundheitsamt und der Schulleitung mit Contact Tracing «umgehend» eruiert, wer mit der angesteckten Schülerin im massgeblichen Zeitraum in engerem Kontakt stand, heisst es weiter. Für alle betroffenen Personen wurde durch den Kantonsarzt sofort eine Quarantäne angeordnet.

Jetzt wird daheim gebüffelt

Die Schüler der betreffenden ersten integrativen Oberstufe, welche sich nun zu Hause befinden, werden nun durch die Lehrpersonen über die bereits während des Lockdowns im Frühling eingeführten elektronischen Kanäle weiterhin betreut und können über Videokonferenz am Unterricht teilnehmen. Alle Schüler verfügten über ein persönliches Notebook mit den notwendigen Programmen, um auch von zu Hause aus Aufträge der Schule erledigen und am Unterricht teilnehmen zu können. Die Primarschüler werden mit angepasstem Fernunterricht beschult und durch die Lehrpersonen begleitet. Ebenfalls wird für die von der Quarantäne betroffenen Schüler der Musikschule nun wieder Fernunterricht eingeführt.

Als Vorsichtsmassnahme wurde vorläufig eine erweiterte Maskentragpflicht eingeführt. Diese gilt im Bereich der 1. IOS auch für die Schülerschaft. Die Maske sei teilweise ebenfalls während des Unterrichts zu tragen. Die Schulleitung «ist zuversichtlich, mit den getroffenen Massnahmen alles Notwendige unternommen zu haben, damit es zu keiner weiteren Ausbreitung des Virus an der Schule Giswil kommt».

Bereits am Montagmorgen wurde bekannt, dass in Küssnacht SZ Schüler in Quarantäne müssen. Dort sind 36 Jugendliche betroffen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.