Polizei sucht Zeugen: Schottischer Forscher in Genf verschollen
Aktualisiert

Polizei sucht ZeugenSchottischer Forscher in Genf verschollen

Ein Forscher der Universität Edinburgh ist vergangene Woche in einen Easyjet-Flieger Richtung Genf gestiegen. Seither fehlt von ihm jede Spur.

von
vro

Edinburgh, Dienstag, 9. September 2014, 9.35 Uhr: Der schottische Forscher Fergus McInnes besteigt eine Easyjet-Maschine, die ihn in die Schweiz bringen soll. Das Ziel: eine Informatik-Konferenz in Genf. Doch McInnes wird daran nie teilnehmen. Gemäss der schottischen Polizei ist der 51-Jährige spurlos verschwunden. In seinem Hotel hat er nicht eingecheckt, an der Konferenz tauchte er nicht auf. Auch seinen Rückflug trat der Forscher der Uni Edinburgh nicht an.

McInnes, der ein sehr aktiver Facebook-Nutzer ist und regelmässig Beiträge zu politischen und ökologischen Themen teilt, hat seit dem Tag seines Verschwindens keinen Post mehr auf seinem Profil veröffentlicht. Aktuell befasste er sich an der Universität mit der Forschung auf dem Gebiet der Sprach- und Audiosignalverarbeitung.

Polizei sucht Zeugen

McInnes sympathisiert mit verschiedenen Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen und interessiert sich für globale Gerechtigkeit. In seinem letzten Facebook-Post veröffentlichte der 51-Jährige eine Internetseite, auf der verschiedene globale Grosskonzerne wegen ihres geringen Engagements für den Klimaschutz an den Pranger gestellt werden.

Wo er sich derzeit aufhält, ist unklar. Laut Polizeiangaben ist er rund 1.70 m gross, schlank und hat rötlich-braune Haare. Er arbeite an der Informatikschule der Universität in Edinburgh. Die schottische Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise über McInnes Verbleib liefern können.

Deine Meinung