Aktualisiert 05.02.2014 11:19

Parlamentsentscheid

Schottland führt Homo-Ehe ein

Mit überwältigendem Ja-Anteil hat das schottische Parlament für die Einführung der Homo-Ehe gestimmt. Die Kirche kritisierte den «Angriff auf die Tradition».

Die Welt verliert langsam ihre Ängste und Vorurteile gegenüber Homosexuellen und die Homo-Ehen sind auf dem Vormarsch. Dieses Paar demonstriert in Buenos Aires für die Akzeptanz ihrer Lebensform.

Die Welt verliert langsam ihre Ängste und Vorurteile gegenüber Homosexuellen und die Homo-Ehen sind auf dem Vormarsch. Dieses Paar demonstriert in Buenos Aires für die Akzeptanz ihrer Lebensform.

In Schottland dürfen gleichgeschlechtliche Paare bald heiraten. Das Parlament in Edinburgh hat mit grosser Mehrheit die Einführung der Homo-Ehe gebilligt. 105 Abgeordnete stimmten am Dienstagabend für das Gesetz, 18 dagegen. Dessen Verabschiedung sei «einer der grossen historischen Tage des Parlaments», erklärte Schottlands Gesundheitsminister Alex Neil. Einige Geistliche kritisierten den Vorstoss allerdings als Angriff auf die Tradition.

Nach dem neuen Gesetz dürfen religiöse Gruppen noch in diesem Jahr Hochzeiten zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren abhalten. Gruppen, die gegen die Homo-Ehe sind, dürfen jedoch nicht dazu gezwungen werden.

Erst im vergangenen Juli waren in England und Wales Eheschliessungen zwischen Schwulen und Lesben erlaubt worden. In Nordirland blieb eine solche Gesetzesänderung bislang aus. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.