Namenstaufe: Schriftzug für Eishockey-Tempel
Aktualisiert

NamenstaufeSchriftzug für Eishockey-Tempel

Seit Dienstag ist das Mekka des Schweizer Eis­hockeysports optisch nicht mehr namenlos.

Die Nordfassade des frisch renovierten, ehemaligen Allmendtempels wurde mit 2,5 Meter hohen und 140 Kilogramm schweren Lettern mit dem aktuellen Namen beschriftet. Die weiteren Fassaden folgen in den nächsten Tagen. Bis im Herbst 2009 sollte auch der Bürotrakt fertiggestellt und die ersten Mitarbeiter der Post eingezogen sein.

Deine Meinung