Aktualisiert

Paid PostSchritt für Schritt zum eigenen Unternehmen

Die Schweiz ist ein Startup-Land, der Informationsdschungel entsprechend dicht. Hilfestellungen zum administrativen Gründungsprozess – für viele Jungunternehmer ein «notwendiges Übel» – sind jedoch eher dünn gesät.

von
thw
Nicht immer einfach: von der Idee zur eigenen Firma.

Nicht immer einfach: von der Idee zur eigenen Firma.

Kein Anbieter/postfinance

Laut Bundesamt für Statistik wurden 2013 in der Schweiz 12'440 neue Unternehmen gegründet. Das Informationsangebot für Startups ist entsprechend gross: von aussergewöhnlichen Kreativprozessen für die Ideenfindung über die neuesten Kommunikationstools bis hin zu trendigen Arbeitsformen und Wegen für den ultimativen Arbeitsflow. Der administrative Gründungsprozess geht dabei häufig vergessen oder wird bis zur letzten Minute hinausgezögert. Die Zeit für eine gewissenhafte Vorbereitung vor dem Gang zum Notar wird dadurch oft sehr knapp.

Erst mal einen Überblick verschaffen

Es ist daher lohnenswert, sich frühzeitig mit den Schritten vertraut zu machen, die für die Aufnahme der Geschäftstätigkeit notwendig sind. Die Businessidee muss wenn immer möglich in ein profitables Geschäftsmodell inklusive Business- und Finanzplan umgesetzt werden können. Daneben sollte man sich rechtzeitig auch mit anderen Details befassen: Welche Unterlagen benötigen der Notar für den Handelsregisterauszug und die Bank für das Kapitaleinzahlungskonto?

Weitere Gründerstorys gibt es hier.

Sich zeigen lohnt sich

Ein gewissenhaftes Vorgehen nach Lehrbuch ersetzt jedoch nicht den Praxistest in der Realität. Man muss auch über die eigene Businessidee sprechen und darf sich nicht vor ehrlichem, direktem Feedback scheuen. Im Gespräch mit Spezialisten, Laien, Freunden und Verwandten werden Herausforderungen, Denkfehler oder Stolpersteine am schnellsten aufgedeckt – es ergeben sich nicht selten ungeahnte Synergien und neue Lösungsansätze.

Interessante Tipps und Downloads zum Thema:

Unternehmensgründung in 10 Schritten

Community-Tipps für Gründer

Unterstützung und Startangebot für Jungunternehmen

Coachings und kostenlose Kurse für Jungunternehmer

(thw/20 Minuten)

Wettbewerb #gründerstorys

Mit dem Hashtag #gründerstorys fragte PostFinance auf Facebook und Twitter nach den Tipps und Tricks der Schweizer Startup-Community. Zusammen mit dem Institut für Jungunternehmen (IFJ) wurde ein Gründer-Package im Wert von CHF 5'000.- verlost. Der Preis ging ans Startup «BabyWave», ein Onlinemietservice für Babykleider. Mitgründer Marc Rauch: «Die Geschäftsidee im stillen Kämmerchen zu entwickeln funktioniert nicht. Wir haben von Anfang an viel Feedback eingeholt und das eigene Geschäftsmodell hinterfragt. Das tut manchmal ganz schön weh. Auch jetzt ist es für uns wichtig, einen starken Partner im Rücken zu haben, der uns kritisch hinterfragt und Feedback gibt.»

Deine Meinung