Aktualisiert 08.01.2016 17:21

Neuenkirch LUSchrottreifer Car verliert Urin und Kot

Ein Car aus der Slowakei war in einem derart schlechten Zustand, dass sogar die Bordtoilette nicht mehr dicht war und Fäkalien auf der Strasse landeten.

von
mme
Hierhin wurde der Bus gebracht: Das Strassenverkehrsamt in Luzern.

Hierhin wurde der Bus gebracht: Das Strassenverkehrsamt in Luzern.

Kein Anbieter/Google Streetview

«Der zuständige Mitarbeiter von der Expertise hat mir gesagt, so etwas habe er selten gesehen», sagt Kurt Graf, Sprecher der Luzerner Polizei, über den Fall eines Reisecars aus der Slowakei. Dieser wurde am Montag in Neuenkirch LU von der Polizei ab der Autobahn A2 geholt, um wegen des «sichtbar schlechten Zustands beim Strassenverkehrsamt Luzern eine technische Expertise durchzuführen», teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Car hatte einen richtigen Durchhänger

Auf dem Prüfstand wurde das ganze Ausmass des katastrophalen Zustands des Cars sichtbar: Der ganze Unterboden war derart durchgerostet, dass er völlig durchhing. Die Bremsscheiben waren rostig. Die Bordtoilette war undicht, die Fäkalien landeten einfach auf der Strasse.

In diesem Bus des Grauens wurden Passagiere durch die Schweiz chauffiert. Sie mussten aus Sicherheitsgründen aussteigen und konnten erst weiterreisen, als ein betriebstauglicher Ersatzbus bereitstand.

Endstation Schrottplatz

Das Verdikt der Behörden: «Der Bus wird mit einem Transporter an die Grenze gebracht, um einem Schrottplatz zugeführt zu werden.» Konsequenzen hatte die Kontrolle auch für den 29-jährigen Chauffeur aus Mazedonien. Er wurde von der Staatsanwaltschaft mit mehreren tausend Franken gebüsst. Er hatte auch die vorgeschriebenen Arbeits- und Ruhezeiten missachtet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.