Schüler auf Vandalentour: 50'000 Franken Schaden
Aktualisiert

Schüler auf Vandalentour: 50'000 Franken Schaden

Zwei alkoholisierte Schüler (16) hinterliessen auf dem Heimweg von einer Party eine Spur der Verwüstung. Sie stiessen 38 Grabsteine um und warfen einen Schotterstein gegen ein Polizeiauto.

Die beiden Schweizer aus der Region trieben ihr Unwesen in der Nacht auf Sonntag rund um das Herisauer Quartier Güetli. «Beim Spar warfen sie Bierflaschen und Holzlatten auf die Strasse, Geranienkisten wurden auf den Boden geschmissen und Holzkisten weggerissen», sagt Willi Moesch, Mediensprecher der Kapo.

Am schlimmsten traf es aber Bildhauer Winfried Riedel, auf dessen Areal die Jugendlichen 38 Grabsteine umstiessen. «Als ich den Schaden sah, hat mich fast der Schlag getroffen», sagt Riedel. Viele Steine hätten heute auf die Friedhöfe geliefert werden sollen.

«Sie machten alles kaputt, was herumstand», sagte Moesch. Ein Anwohner alarmierte die Polizei, welche sofort ausrückte. Prompt bewarfen die Jugendlichen ein ziviles Polizeiauto mit einem Schotterstein und beschädigten die Beifahrerscheibe.

Die jungen Vandalen konnten festgenommen werden und sind geständig. Sie gaben an, aus Blödsinn so gehandelt zu haben. Der Schaden beträgt rund 50'000 Franken.

Felix Burch

Deine Meinung