Aktualisiert 10.02.2004 21:41

Schüler fiel aus dem Zug: «Tür ging von selbst auf»

Mit schweren Verletzungen liegt Daniel Orsetti im Berner Inselspital, nachdem er in Courtepin aus dem fahrenden Zug gefallen ist. Jetzt erhebt er schwere Vorwürfe gegen die Bahnbetreiber.

Wie immer fahren Daniel und seine Kollegen am 16. Januar nach Schulschluss mit der Bahn von Fribourg heim nach Courtepin. Im überfüllten Wagen drückt er sich in eine Ecke, gleich neben dem Eingang. Als der Zug mit etwa 30 km/h über eine Weiche rattert, verliert Daniel das Gleichgewicht und stürzt gegen die Türe.

Sonst erinnert er sich an nichts mehr. Sicher ist nur, dass der Junge danach mit aufgeschlagenem Kopf, mehreren Brüchen und Blut in der Lunge zwischen den Gleisen lag. Ein Rega-Helikopter brachte ihn ins Berner Inselspital, wo er heute erneut operiert wird.

Ganz anders tönt es bei der Freiburger Kantonspolizei. Daniel habe die Tür selbst geöffnet, gab sie bekannt. Doch der 15-Jährige beteuert: «Ich kann nichts dafür, die Tür ging von selbst auf!»

Seine Eltern überlegen jetzt, ob sie Klage gegen das Transportunternehmen TPF einreichen. Bei der laufenden Untersuchung des Unfalls kamen keine technischen Defekte ans Licht. «Die Türe lässt sich nur mit grösster Kraftanstrengung öffnen», erklärt Walter Kobelt von der unabhängigen Untersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe.

Patrick Marbach

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.