Muttenz: Schüler positiv auf Covid-19 getestet
Publiziert

MuttenzSchüler positiv auf Covid-19 getestet

Am Gymnasium Muttenz BL wurde ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Der 17-Jährige und Personen aus seinem privaten Umfeld befinden sich nun in Isolation.

von
Oliver Braams
1 / 3
Ein Gymnasiast aus Muttenz BL ist an Covid-19 erkrankt.

Ein Gymnasiast aus Muttenz BL ist an Covid-19 erkrankt.

Am Montag habe der Gymnasiast noch die Schule besucht. Da die Schüler und Lehrer konsequent Masken getragen hätten und eine Durchmischung der Schulklassen zu keinem Zeitpunkt stattgefunden habe, verzichtet der zuständige Kantonsarzt auf eine Quarantänepflicht.

Am Montag habe der Gymnasiast noch die Schule besucht. Da die Schüler und Lehrer konsequent Masken getragen hätten und eine Durchmischung der Schulklassen zu keinem Zeitpunkt stattgefunden habe, verzichtet der zuständige Kantonsarzt auf eine Quarantänepflicht.

google
Am Wochenende jedoch habe der 17-Jährige eine Party besucht und zwei Fussballspiele bestritten. Diejenige, mit denen er dort Kontakt hatte, müssen nun in Quarantäne. Ebenso von der Quarantänepflicht betroffen sind die Familienmitglieder des jungen Mannes.

Am Wochenende jedoch habe der 17-Jährige eine Party besucht und zwei Fussballspiele bestritten. Diejenige, mit denen er dort Kontakt hatte, müssen nun in Quarantäne. Ebenso von der Quarantänepflicht betroffen sind die Familienmitglieder des jungen Mannes.

google

Bei einem Schüler des Gymnasiums Muttenz wurde Covid-19 nachgewiesen. Das teilte die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Baselland am Mittwochnachmittag mit. Am Montag habe der Gymnasiast noch die Schule besucht, danach sei er dem Unterricht ferngeblieben.

Da die Schüler und Lehrer konsequent Masken getragen hätten und eine Durchmischung der Schulklassen zu keinem Zeitpunkt stattgefunden habe, verzichtet der zuständige Kantonsarzt auf eine Quarantänepflicht im schulischen Umfeld, so die Medienmitteilung.

Am vergangenen Wochenende jedoch habe der 17-Jährige eine Party besucht und zwei Fussballspiele bestritten, wie es weiter heisst. In beiden Fällen sei es zu längeren und engeren Kontakten gekommen, weshalb die Partybesucher sowie Mitspieler und Betreuer der Fussballmannschaft in Quarantäne müssen. Unter den Partygängern habe es auch einige Mitschüler des Infizierten gehabt.

Ebenso von der Quarantänepflicht betroffen sind die Familienmitglieder des jungen Mannes, wie es heisst. Wie viele Personen insgesamt nun in Quarantäne müssen, sei derzeit noch in Abklärung, schreibt die Gesundheitsdirektion. Es sei davon auszugehen, dass sich der Schüler in seinen Ferien in Kroatien angesteckt habe.

Deine Meinung