Aktualisiert

Strafbar?Schüler schicken Porno-Sticker via Whatsapp

Lustige GIFs und Stickers im Messenger zu verschicken, ist beliebt. Was aber, wenn es sich um problematische Bilder handelt?

von
kat
1 / 2
Mit verschiedenen Apps können eigene Sticker und GIFs für Whatsapp hergestellt werden.

Mit verschiedenen Apps können eigene Sticker und GIFs für Whatsapp hergestellt werden.

Keystone/Christian Beutler
Unter Schülern kursieren auch Stickers mit pornografischen Inhalten. Dies stellt die Jugendanwaltschaft vor neue Herausforderungen.

Unter Schülern kursieren auch Stickers mit pornografischen Inhalten. Dies stellt die Jugendanwaltschaft vor neue Herausforderungen.

Wachiwit

Sticker für Whatsapp können mit verschiedenen Apps selbst hergestellt werden. So weit, so problemlos. Laut einem Bericht von Zischtig.ch werden von Schülern der Oberstufe und Kantonsschule oftmals auch Sticker mit pornografischem Inhalt hergestellt und untereinander getauscht. Etwa 30 Prozent der Jugendlichen würden solche problematischen Sticker über Whatsapp verschicken.

Dies stelle auch die Jugendanwaltschaft vor neue Herausforderungen, denn ein Grossteil der Sticker erfülle den Straftatbestand der Pornografie. Laut dem Bericht herrscht jedoch Unstimmigkeit darüber, ob dies wirklich als Straftat oder Jugendscherz zu betrachten ist.

Eltern werden dazu aufgerufen, mit ihren Kindern das Thema Pornografie und die damit verbundene Illegalität zu besprechen. Auch soll erklärt werden, dass solche Bilder umgehend vom Handy zu löschen sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.