Schüler schlichten Konflikte

Aktualisiert

Schüler schlichten Konflikte

24 Schüler sind in Basel zu Postauto-Begleitern ausgebildet worden. Sie sollen im öffentlichen Verkehr gegen Vandalen und Streithähne vorgehen.

Gemeinsam mit sieben Schulen im Fricktal, Laufental und Schwarzbubenland hat PostAuto Nordschweiz das Pilotprojekt Fahrzeugbegleiter gestartet. Von Montag bis Mittwoch besuchten 24 Schüler ein Konfliktbearbeitungsprogramm des Roten Kreuzes. «Ich mache mit, weil ich gegen Vandalismus im Poschti bin», sagt etwa Alessia Hohler (13) aus Zeiningen. Kevin Grünig (12) aus Möhlin fügt hinzu: «Ich wollte wissen, wie ich bei einer Schlägerei reagieren muss.»

Im Kurs lernten die Jugendlichen unter anderem das Erkennen und Einschätzen von kritischen Situationen sowie Gesprächsführung und sicheres Auftreten. «Die Idee ist, dass die Schüler einschreiten, wenn sich andere im Postauto oder an den Haltestellen nicht korrekt benehmen», erklärt Claudia Järmann von PostAuto Nordschweiz. Dadurch sollen die Sachbeschädigungen reduziert und ein angenehmeres Klima für die Fahrgäste entstehen. Ähnliche Projekte werden seit mehreren Jahren erfolgreich in deutschen Verkehrsunternehmen durchgeführt.

Sabine Knosala

Deine Meinung