«Sweeney Todd»: Schüler schlitzen sich bei Musical den Hals auf
Aktualisiert

«Sweeney Todd»Schüler schlitzen sich bei Musical den Hals auf

Eine Schulaufführung des Musicals «Sweeney Todd» hat in Neuseeland blutig geendet. Zwei Schüler mussten ins Spital.

von
woz

Ein Rasiermesser, das als Requisite zum Einsatz kam, schnitt in einer Szene des Musicals «Sweeney Todd» über einen Kehlen aufschlitzenden Rächer im viktorianischen London tatsächlich zwei Jungen in den Hals. Sie mussten am Mittwochabend ins Krankenhaus gebracht werden, wie der Direktor des Saint Kentigern College in Auckland berichtete.

Das Rasiermesser sei echt gewesen, aber mit ganz viel Zellophan umwickelt worden, berichtete Schulleiter Steve Cole dem Radiosender Newstalk ZB. «Es war sehr unscharf, abgestumpft, und hatte alle erdenklichen Gesundheits- und Sicherheitschecks durchlaufen. Es war eine sehr unglückliche Panne.»

Die Schüler konnten mittlerweile das Spital verlassen. Eine für Donnerstag angesetzte Aufführung wurde abgesagt. Doch am Freitag, so hofft Cole, kann das Musical um den Barbier, der aus seinen Kunden Fleischpastete macht, in der Schule wieder dargeboten werden. Diesmal aber «ohne diese besonderen Requisiten», sagt Cole. Die Polizei und die Gesundheitsbehörden ermitteln. (woz/sda)

Deine Meinung