Aktualisiert 23.01.2008 22:23

Schülerprojekt beschert Krienser Wirten Bussen

In Kriens
wurden 23 Wirte
bestraft, weil sie
Minderjährigen Alkohol
ausgeschenkt hatten.
Der Verkaufstest hatte
letzten Juni für viel
Aufruhr gesorgt.

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat 23 Wirte und sieben Geschäfte aus Kriens mit Bussen von je 200 Franken bestraft, weil sie Alkohol und teilweise auch Zigaretten

an Minderjährige verkauft hatten.

Die Verkäufe hatten im Frühling 2007 stattgefunden. Die Betriebe wurden im Rahmen einer Abschlussarbeit von fünf Schülerinnen der dritten Sekundarklasse getestet. Damals fühlten sich die Wirte verschaukelt, weil die Mädchen angeblich mit Deux-Pièces und Aktenkoffer völlig übertrieben aufgetakelt gewesen seien (20 Minuten berichtete). Doch mittlerweile scheinen die Wirte ihren Fehler einzusehen: «Wir finden die Bussen gerecht, und wir haben unsere Lehren gezogen», sagt Thomas Häfliger, Präsident von Gastro Kriens-Eigenthal.

Die betroffenen Wirte haben im Dezember gar gemeinsam die Schulbank gedrückt. «Im Kurs zum Thema Jugend und Alkohol wurden wir über unsere rechtliche Situation informiert, und wir lernten, nein zu sagen», so Häfliger. Der Wirt ist sicher: «Bei jenen, die den Kurs besuchten, haben Minderjährige keine Chance mehr, an Alkohol zu kommen.»

Daniela Gigor

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.