Schüllis Boudoir
Aktualisiert

Schüllis Boudoir

Ein Hauch von Jahrhundertwende-Charme: Im Restaurant Oscar wird auf Weltniveau gekocht – mit Vorbehalten.

«Hallo, ich bin der Schülli». Die nonchalante Art, mit der sich Stefan Schüller am Ende des Abends bei seinen Gästen vorstellt, verblüfft. Und macht so manchen Fehler vergessen, der im Lauf des Abends im Restaurant Oscar passiert ist. Seit Anfang März führt der extrovertierte Jungstar zusammen mit Stefan Petertil in den ehemaligen Räumen der Piccola Pergola seine erste eigene Beiz.

Das Lokal wurden komplett renoviert und präsentiert sich als eine Mischung aus Bistro und Boudoir: An den knallroten Holzwänden hängen Fotos, Art-déco-Lampen und goldene Engel als Kerzenhalter geben dem Lokal einen Hauch von Jahrhundertwende-Charme, Bistrostühle und weiss gedeckte Tische vermitteln Gemütlichkeit — hier fühlt man sich wohl. Weniger begeistert dagegen, dass die Menükarte nur mündlich vorgetragen und die Preise dabei nicht genannt werden. Was dann auf den Tisch kommt, überzeugt weitgehend. Zwar schmeckt das Risotto mit Muscheln überhaupt nicht nach solchen, und der Lammrücken wird mit Spargeln statt den angepriesenen Zucchetti aufgetischt. Dafür mundet das Gericht bestens. Mühe bekundet die Küche allerdings mit dem Timing: Die Zeit zwischen zweitem und drittem Gang erscheint wie eine Ewigkeit, der vierte Gang kommt dafür fast zeitgleich mit dem dritten. Aber wie gesagt: «Schüllis» Charme macht vieles wett.

Restaurant Oscar

Kanzleistrasse 103

8004 Zürich

Telefon 043 317 17 60

Junge Wilde

Stefan Schüller (links) gehört zu den grossen Aufsteigern der Gastroszene. Das Handwerk hat er bei keinem Geringeren als dem 19-Punkte-Koch Horst Petermann gelernt, und seit 2001 kann sich Schüller selbst mit Gault-Millau-Punkten schmücken. Von seinen Fans, die zum grossen Teil aus der Partyszene stammen, wird er gerne mit Jamie Oliver verglichen, und Gastro-Journalisten nennen ihn respektvoll einen jungen Wilden. Gemeinsam mit Frontmann Stefan Petertil (rechts) hat er Anfang März das Restauran Oscar eröffnet.

Ambiente

Dunkle Bistrostühle, weisse Tischdecken, rote Wände, viel goldener Klimbim und ein riesiger dunkler Stammtisch in der Mitte: Man fühlt sich vom ersten Augenblick an wohl.

Service

Menüs werden nur mündlich genannt, die Preise dafür müssen separat nachgefragt werden. Unkoordinierte, aber aufmerksame Bedienung.

Küche

Durchschnittliche bis hervorragende Gerichte mit sehr spannenden Geschmackskombinationen, zum Beispiel Blumenkohlsuppe mit Pesto. Kein zuverlässiges Timing.

Deine Meinung