Oakland, USA: Schüsse an Schule in Kalifornien – sechs Erwachsene verletzt

Publiziert

Oakland, USASchüsse an Schule in Kalifornien – sechs Erwachsene verletzt

Erneut eine Schiesserei an einer Schule – dieses Mal im kalifornischen Oakland. Der mutmassliche Täter ist noch auf der Flucht, auch über das Motiv herrscht noch Unklarheit.

1 / 3
Eltern holen ihre Kinder von der Schule ab, wo kurz zuvor Schüsse gefallen sind. (28. September 2022)

Eltern holen ihre Kinder von der Schule ab, wo kurz zuvor Schüsse gefallen sind. (28. September 2022)

REUTERS
Polizei-Chef Darren Allison sagt, sechs Menschen seien verletzt worden. 

Polizei-Chef Darren Allison sagt, sechs Menschen seien verletzt worden. 

REUTERS
Das Schulgelände wurde nach der Tat abgeriegelt. 

Das Schulgelände wurde nach der Tat abgeriegelt. 

REUTERS

Darum gehts

Bei einer Schiesserei auf einem Schulgelände in Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien sind sechs Menschen verletzt worden. Zwei der Opfer hätten lebensgefährliche Schusswunden erlitten, teilte Polizei-Chef Darren Allison am Mittwoch mit. Die Betroffenen seien 18 Jahre oder älter. Festnahmen gab es den Angaben zufolge zunächst nicht. Die Polizei suche nach mindestens einem Schützen, sagte Allison. Die Hintergründe der Tat waren vorerst unklar. Der Campus mit mehreren Schulen war nach dem Vorfall abgeriegelt worden.

Derartige Waffengewalt an einer Schule «erschüttert die Seele», schrieb die Bürgermeisterin von Oakland, Libby Schaaf, auf Twitter. Schulen sollten sichere Zufluchtsorte für Kinder sein. Der «unkontrollierte Zugriff auf Waffen» in den USA sei unentschuldbar. Schusswaffen sind in den Vereinigten Staaten verhältnismässig leicht zu bekommen. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

(DPA/roy)

Deine Meinung