Uljanowsk an der Wolga: Schüsse im Kindergarten – Mann tötet 2 Kinder, eine Frau und sich selbst
Aktualisiert

Uljanowsk an der WolgaSchüsse im Kindergarten – Mann tötet 2 Kinder, eine Frau und sich selbst

In Weschkaima drang ein Schütze während der Mittagsruhe in den Kindergarten ein und eröffnete das Feuer. Anschliessend nahm er sich das Leben.

1 / 4
Während der mittäglichen Ruhestunde ist ein bewaffneter Mann in den Kindergarten Ryabinka eingedrungen. 

Während der mittäglichen Ruhestunde ist ein bewaffneter Mann in den Kindergarten Ryabinka eingedrungen. 

Twitter/Ria Novosti
Mit einem Jagdgewehr erschoss er eine Kindergärtnerin, zwei Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren und anschliessend sich selbst. 

Mit einem Jagdgewehr erschoss er eine Kindergärtnerin, zwei Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren und anschliessend sich selbst. 

IMAGO/Russian Look
Der Kindergarten liegt im Dorf Weschkaima mit knapp 7000 Einwohnerinnen und Einwohnern in der Oblast Uljanowsk. 

Der Kindergarten liegt im Dorf Weschkaima mit knapp 7000 Einwohnerinnen und Einwohnern in der Oblast Uljanowsk. 

Google Maps 

Darum gehts

  • Im russischen Dorf Weschkaima drang ein bewaffneter Mann während der Mittagsruhe in einen Kindergarten ein.

  • Er erschoss eine Erzieherin und zwei Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren.

  • Danach tötete er sich selbst. Dem tödlichen Angriff könnte ein Familienstreit vorangegangen sein.

In einem russischen Kindergarten hat ein Mann zwei Kinder und eine Erzieherin erschossen. Dann habe sich der Schütze selbst getötet, teilte die Verwaltung des Gebiets Uljanowsk an der Wolga am Dienstag mit. «Wir bestätigen die Tatsache von Schüssen und dass es vier Tote gibt», hiess es. Der Mann sei während des Mittagsschlafs der Kinder in den Kindergarten in dem Dorf Weschkaima eingedrungen und habe das Feuer eröffnet, meldete die Agentur Interfax.

Schüsse aus sowjetischem Jagdgewehr

Der Tatort liegt etwa 100 Kilometer westlich der Gebietshauptstadt Uljanowsk. Nach vorläufigen Angaben schoss der Mann aus dem sowjetischen doppelläufigen Jagdgewehr IZH-27, meldet Interfax. Die toten Kinder sollen fünf und sechs Jahre alt gewesen sein.

Auch die russische Agentur «Ria Novosti» bestätigte den Vorfall mit Bezug auf den Staatsduma-Abgeordneten und ehemaligen Gouverneur der Region, Sergei Morosov. Dieser meldete auf dem sozialen Netzwerk VKontakte: «Die Schreckensnachricht aus Uljanowsk hat Schockwellen ausgelöst.

Ein erwachsener Mann betrat den Ryabinka-Kindergarten in Weschkaima während der Ruhezeit und erschoss das Kindermädchen und mehrere Kinder. Es ist wichtig, der Sache auf den Grund zu gehen und solche hässlichen Taten in Zukunft zu verhindern.» Wie russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf die Strafverfolgungsbehörden berichteten, könnte dem tödlichen Angriff ein Familienstreit vorausgegangen sein. 

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/fis)

Deine Meinung