Cool bleiben: Schützen Sie Ihr Handy vor dem Hitzetod
Aktualisiert

Cool bleibenSchützen Sie Ihr Handy vor dem Hitzetod

Damit das Smartphone bei der momentanen Hitze nicht wegschmilzt wie Eis am Stiel, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

von
hau
1 / 7
Ist Ihnen das auch schon passiert? Kaum liegt das Handy zu lange in der Sonne, wird es superlangsam oder stellt sogar ganz ab.

Ist Ihnen das auch schon passiert? Kaum liegt das Handy zu lange in der Sonne, wird es superlangsam oder stellt sogar ganz ab.

Philipp Stirnemann
Das liegt daran, dass der Prozessor eine Art Schutzmechanismus besitzt: Je heisser es ist, desto langsamer wird er, um sich vor dem Hitzetod zu retten.

Das liegt daran, dass der Prozessor eine Art Schutzmechanismus besitzt: Je heisser es ist, desto langsamer wird er, um sich vor dem Hitzetod zu retten.

20Min
Noch schlimmer wirds, wenn Sie das Smartphone zu lange schmoren lassen. Die Displays mögen die Hitze gar nicht und zerspringen deshalb gerne mal.

Noch schlimmer wirds, wenn Sie das Smartphone zu lange schmoren lassen. Die Displays mögen die Hitze gar nicht und zerspringen deshalb gerne mal.

Flickr / Robert Nelson

Es ist Hochsommer, das Thermometer zeigt 32 Grad. Unter der momentanen Hitze ächzen nicht nur Mensch und Tier, auch unsere Smartphones vertragen die hohen Temperaturen mehr schlecht als recht. Besonders empfindlich sind die Akkus von Smartphones und Tablets.

Laut Chip.de liegt die ideale Temperatur für technische Geräte bei lauen 20 Grad. Apple empfiehlt, iOS-Geräte nur in einem Temperaturbereich von 0 bis 35 Grad zu nutzen. Bei Überhitzung erscheint hierfür eine Warnmeldung und die Apple-Gadgets schalten sich von selbst aus. Spätestens dann sollte man das Gerät in den Schatten legen. Nach einer Weile ist das Gerät wieder funktionstüchtig.

Nachfolgend einige Tipps, wie Sie Ihr Handy vor der Hitze schützen können.

Autos und Fensterbänke meiden

Smartphones sollte nicht im sich aufwärmenden Auto liegen gelassen werden. Schon gar nicht auf dem Armaturenbrett. Im abgeschlossenen Fahrzeug steigen die Temperaturen da schnell einmal auf 100 Grad – das macht kein Handy mit. Falls Sie Ihr Smartphone im Auto als Navi nutzen, klemmen Sie es während der Fahrt an die Windschutzscheibe und machen Sie die Lüftung an. So wird es gekühlt.

Auf Sparflamme

Damit das Gerät nicht unnötig Hitze produziert, schalten Sie die Bildschirmbeleuchtung auf Sparflamme und alle Apps aus, die Sie gerade nicht benötigen. Wenn das alles nichts hilft, schalten Sie das Handy ganz aus – und geniessen ein paar Minuten ganz ohne Whatsapp und Snapchat.

Keine Plastikhüllen

Schutzhüllen aus billigem Plastik sind im Sommer ein Unding. Was am Strand vor Sand und Schmutz schützt, ist bei der Hitze heikel, da die Hülle in der Sonne schmelzen und dauerhaften Schaden anrichten kann.

Hitzewelle: Ab ins Wasser!

Temperaturen von rund 30 Grad haben die Schweizerinnen und Schweizer in Scharen ins Wasser getrieben. (Video: Tamedia/SDA)

Finger weg vom Kühlschrank

Auf keinen Fall sollte ein überhitztes Smartphone im Kühlschrank oder Gefrierfach abgekühlt werden. Durch die schnelle Abkühlung kann sich im Gerät Kondenswasser bilden, was die Elektronik zerstört.

Die App weiss Rat

Für Android-Telefone gibt es den Cooler Master, eine App, die erkennt, welche Apps am meisten Hitze erzeugen, und diese automatisch schliesst.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends und Gadgets aus der digitalen Welt.

Deine Meinung