Aktualisiert 07.12.2010 18:55

IWF warnt

Schuldenkrise droht Europa zu teilen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sorgt sich wegen der Schuldenkrise um die politische Einheit Europas.

Es gebe die Gefahr, dass Europa in zwei Teile zerfalle, warnte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn am Dienstag bei einem Besuch in Athen. Zur Begründung sagte er, dass sich die Wirtschaft in verschiedenen Teilen Europas sehr unterschiedlich entwickle.

Strauss- Kahn forderte zudem die Europäische Union zu einer umfassenden Lösung der Schuldenkrise auf. Die EU solle ihre von der Finanzkrise betroffenen Mitgliedsstaaten nicht als Einzelfälle behandeln.

Der Chef des Internationalen Währungsfonds wollte in Griechenland mit Regierungsvertretern über veränderte Rückzahlungsbedingungen für einen Notkredit verhandeln. Dabei geht es darum, ob die Frist der Rückzahlung von bisher drei auf siebeneinhalb Jahre verlängert wird.

Athen würde damit die gleichen Bedingungen für sein Hilfspaket erhalten wie Irland. In Athen protestierten vor der Ankunft von Strauss-Kahn rund 500 Rentner gegen den Sparplan, den die Regierung verabschiedete, um die Bedingungen von IWF und EU für den Notkredit zu erfüllen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.