Aktualisiert 08.03.2013 10:15

Richter fragtSchule für dich oder Knast für die Eltern?

Was tun mit einem 15-Jährigen, der partout nicht in die Schule gehen will? Ein irischer Richter hat ihm nun die Pistole auf die Brust gesetzt: Schwänzt er weiter, wandern die Eltern in den Knast.

von
phi

Eigentlich sei der 15-Jährige aus Galway ein «sehr umgängliches Kind», sagte Paul McCavera von der irischen Schulbehörde dem Richter. Der Teenager sei ein heller Kopf, der locker den Schulabschluss schaffen würde. Der Knabe ist aber auch ein Schwänzer: Von 114 Unterrichtstagen in diesem Jahr hat er bei satten 91 durch Abwesenheit geglänzt. Und wenn er so weitermacht, werden Mama, Papa oder beide hinter schwedischen Gardinen landen.

Der Junge will sich zum Mechaniker ausbilden lassen, sobald er 16 Jahre alt ist. Er schwänzte auch, nachdem seinen Eltern Konsequenzen angedroht worden waren, so die Schulbehörde. Die Eltern wurden vorgeladen, der Vater erschien jedoch nicht vor Gericht. Richter Alan Mitchell bezeichnete die Situation denn auch als «völlig inakzeptabel»: «Wenn jedes Kind bestimmen könnte, ob es zur Schule geht oder nicht, hätten wir in diesem Land bald Anarchie.»

«Wenn einer rauskommt, sitzt der andere ein»

Der Rechtsprecher fällte eine ungewöhnliche Entscheidung: «Er kann sich aussuchen, welcher seiner Elternteile für 21 Tage ins Gefängnis geht und welcher die Bewährungsstrafe kriegt», sagte er im Bezirksgericht von Galway. Am 7. März gab er der Familie aber noch eine Gnadenfrist und vertagte seine endgültige Entscheidung: Wenn der Junge bis zur nächsten Verhandlung am 10. April keine Stunde fehlt, bleiben seine Eltern auf freiem Fuss.

Dabei machte der Richter dem Schüler deutlich, dass es seine letzte Chance sei. «Zweifle keinen Moment daran, dass ich einen oder beide Elternteile ins Gefängnis schicke. Ich mache das», warnte Alan Mitchell laut dem irischen «Independent». «Wenn einer rauskommt, sitzt der andere ein. Fahre deinen Kurs weiter, wenn es das ist, was du willst. Ich habe keine andere Wahl, als so zu handeln.»

Papa und Mama können aber beruhigt sein, wenn sie der Familien-Anwältin Valerie Corcoran Glauben schenken. Die meinte nämlich: «Er will ganz augenscheinlich nicht, dass irgendein Elternteil ins Gefängnis kommt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.