Empörte Eltern in Engelberg: Schulleiter fährt mit Schülern abseits der Piste
Aktualisiert

Empörte Eltern in EngelbergSchulleiter fährt mit Schülern abseits der Piste

Eine gefährliche Aktion: Am Mittwoch hat ein Schulleiter mit einer Kindergruppe die gesicherte Skipiste verlassen. Die Engelberger Eltern sind empört.

von
tab
Ein Schulleiter ist am Mittwoch mit einer Gruppe Schüler im Titlis-Gebiet abseits der gesicherten Piste gefahren. (Symbolbild)

Ein Schulleiter ist am Mittwoch mit einer Gruppe Schüler im Titlis-Gebiet abseits der gesicherten Piste gefahren. (Symbolbild)

Der Schulleiter der Gemeindeschule Engelberg hat sich während der Wintersportwoche einen ziemlichen Fauxpas erlaubt. Joe Kretz war am vergangenen Mittwoch im Titlis-Gebiet mit einer Gruppe Schüler abseits der sicheren Piste gefahren. In der Obwaldner Gemeinde Engelberg sorgt diese Aktion für Aufregung – vor allem bei den Eltern, wie die «Neue Luzerner Zeitung» schreibt.

«In diesem Gebiet gibt es offene Gletscherspalten», sagt die Mutter eines Kindes, das an diesem Tag aber nicht dabei war. Das Vertrauen in den Schulleiter habe bei den betroffenen Eltern stark gelitten, so die Frau, die anonym bleiben will.

«So etwas hätte nicht passieren dürfen»

Schulleiter Kretz zeigt Einsicht: «Es war ein Fehler, und ich stehe dazu.» Er sei für eine kranke Lehrerin eingesprungen und habe leider zu spät realisiert, dass die von ihm gewählte Route abseits der markierten Piste lag. «So etwas hätte nicht passieren dürfen. Ich habe diese heilige Regel unüberlegt verletzt.» Er habe aber am vergangenen Freitag offen mit den Schülern und den Eltern über den Vorfall gesprochen.

Als Gemeinderätin und Bildungschefin Brigitta Naef (CVP) am Donnerstagabend vom Vorfall erfuhr, wurde Joe Kretz als Sofortmassnahme die Leitung der Gruppe entzogen. Damit ist die Sache allerdings noch nicht geregelt, wie die Zeitung weiter schreibt.

Fehler von Schulleiter trifft sensiblen Nerv

Der Gemeinderat will den Vorfall detailliert aufarbeiten. Die betroffenen Personen sollen befragt werden und nach Vorliegen aller Fakten werde er über personalrechtliche Massnahmen entscheiden.

Für die Engelberger Eltern hat der Fehler von Schulleiter Kretz einen sensiblen Nerv getroffen: 2007 war eine 6-jährige Skischülerin tödlich verunglückt, nachdem die Gruppe die markierte Piste verlassen hatte.

Deine Meinung