Schulpflege liess es sich allzu gut gehen
Aktualisiert

Schulpflege liess es sich allzu gut gehen

Die Mitglieder der Schulpflege Pfäffikon haben sich ihr Amt offenbar mit kulinarischen Höhepunkten und teuren Ausflügen versüsst – auf Kosten der Steuerzahler.

Man gönnte sich etwa einen Helikopterflug, liess sich ein Essen im Restaurant Kaufleuten über 15 000 Franken kosten und bei einem Anlass wurden 38 Flaschen Prosecco geleert. Das wollte die Schulpflegerin Daniela Hänni (Grüne) nicht akzeptieren, worauf sie von den Behördenmitgliedern massiv gemobbt wurde. Beim Pfäffiker Bezirksrat hat Hänni eine Aufsichtsbeschwerde eingereicht, die nun in allen wesentlichen Punkten gutgeheissen worden ist, wie der «Zürcher Oberländer» heute berichtet.

lüs

Deine Meinung