Zürich: Schulterschluss: SVP hofft auf eine Wende
Aktualisiert

ZürichSchulterschluss: SVP hofft auf eine Wende

Die Stadtzürcher SVP sieht durch den Schulterschluss mit der FDP bei der Ersatzwahl in den Stadtrat eine «Möglichkeit zur Wende», wie Präsident Rolf A. Siegenthaler gestern an einer Medienkonferenz betonte.

«Sollte es Kathrin Martelli schaffen, ist sie künftig aber auch auf die Stimmen der SVP angewiesen.» SVP und FDP spannen für die Wahl vom 8. Februar zusammen und schlagen Martelli als Stadtpräsidentin und ihren Kandidaten Roger Liebi als Stadtrat vor. Auch im Gemeinderat habe sich die Zusammenarbeit mit der FDP verbessert, so SVP-Frak­tionspräsident Mauro Tuena.

Deine Meinung