Aktualisiert 27.08.2012 12:44

DTM-TrainingsunfallSchumi räumt Boxen-Crew aus dem Weg

Beim ersten Training zum DTM-Rennen in Zandvoort verletzen sich bei einem Pitstopp von Ralf Schumacher 4 Mechaniker. Der ehemalige Formel-1-Pilot reisst beim Wegfahren einen Schlauch mit.

von
ivb

Wie Schumachers Boxenstopp misslingt. (Video: YouTube/<a href="http://www.youtube.com/watch?v=R7rbZ3PNPh0"> GeertDeGrote</a>, 27.8.12)

Der Mercedes-Pilot Ralf Schumacher legt im ersten Training vom DTM-Rennen im holländischen Zandvoort einen Pitstopp zur Probe ein. Beim Wegfahren läuft aber nicht alles so wie geplant. Das Auto des 37-Jährigen erfasst Druckluftschläuche, die danach eine Boxenstoppanlage umreissen.

Vier Mechaniker des HWA-Teams werden von den umstürzenden Geräten getroffen und müssen ins Spital eingeliefert werden. Doch zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert. «Es geht den Jungs den Umständen entsprechend gut», lässt Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug verlauten.

Schumacher trifft keine Schuld

Schumacher trifft laut Mercedes keine Schuld am Vorfall. «Er hatte keine Möglichkeit, dieses Malheur vom Fahrersitz aus zu sehen oder zu bemerken, ihn trifft an diesem Vorfall deshalb keinerlei Schuld.»

Nach dem Vorfall wurden sämtliche Pitstopp-Übungen untersagt. Der Trainingsschnellste war unter diesen Umständen Jamie Green.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.