Aktualisiert 11.01.2010 13:15

Formel 1

Schumi testet im GP2-Boliden fürs Comeback

Rekordweltmeister Michael Schumacher wird sich mit dreitägigen, privaten Tests in einem GP2-Auto in Jerez (Sp) auf sein Formel-1-Comeback vorbereiten. Von Dienstag bis Donnerstag testet der 41-Jährige auch seine heikle Hals- und Nackenpartie.

Nach drei Jahren Rennpause will der Rückkehrer Schumacher, der in dieser Saison beim neuen Team Mercedes Grand Prix einsteigt, im GP2-Wagen vor allem probieren, ob sein lädierter Nackenbereich (Motorradsturz im Februar 2009) den Belastungen über eine Renndistanz (rund 300 km) standhält.

Seinen bislang letzten Test bestritt Schumacher am 31. Juli 2009 in einem Ferrari-Modell 2007 auf der Hausstrecke der Scuderia in Mugello. Danach hatte er sein erstes Comeback - schweren Herzens- wegen ernster Genick- und Nackenbeschwerden absagen müssen. Damals hätte er den verletzten Felipe Massa bei Ferrari ersetzen sollen.

Ein GP2-Auto, mit dem Schumachers Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg (De, 2005), der spätere Weltmeister Lewis Hamilton (Gb, 2006), Timo Glock (De, 2007) und Nico Hülkenberg (De, 2009) Meister wurden, hat etwa 600 PS und kommt damit einem Formel-1-Auto (rund 750 PS) recht nah.

Testfahrten mit Formel-1-Autos sind im Januar noch nicht erlaubt. Die offiziellen vorsaisonalen Probefahrten beginnen am 1. Februar in Valencia. Der Saisonauftakt erfolgt am 14. März in Bahrain.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.