Behörden ermitteln: Schummel-Vorwürfe bei Sprachtest von Suárez
Publiziert

Behörden ermittelnSchummel-Vorwürfe bei Sprachtest von Suárez

Bei der Sprachprüfung für die italienische Einbürgerung von Stürmer Luis Suárez soll es nicht mit rechten Dingen zu und her gegangen sein.

1 / 4
Luis Suárez hat den italienischen Sprachtest womöglich nicht mit fairen Mitteln absolviert.

Luis Suárez hat den italienischen Sprachtest womöglich nicht mit fairen Mitteln absolviert.

Foto: David Ramos (Getty Images)
Der Uruguayer möchte Barcelona verlassen.

Der Uruguayer möchte Barcelona verlassen.

Foto: Rafael Marchante (Keystone/EPA)
Ursprünglich sollte er zu Juventus wechseln. Doch dafür war eine Einbürgerung – und damit verbunden der Sprachtest – nötig, da Juve sein Nicht-EU-Kontingent schon aufgebraucht  hatte.

Ursprünglich sollte er zu Juventus wechseln. Doch dafür war eine Einbürgerung – und damit verbunden der Sprachtest – nötig, da Juve sein Nicht-EU-Kontingent schon aufgebraucht hatte.

Foto: Alejandro Garcia (Keystone)

Darum gehts

  • Luis Suárez wollte für einen geplanten Transfer zu Juventus die italienische Staatsbürgerschaft annehmen.
  • Dafür musste der Stürmer einen Sprachtest absolvieren.
  • Doch inzwischen ist der Wechsel wohl geplatzt und beim Test sind Schummeleien ans Licht gekommen.

Der Uruguayer Luis Suárez soll vergangene Woche bei seiner italienischen Sprachprüfung in Perugia geschummelt haben. Der Sprachtest war notwendig für seine Einbürgerung, diese wiederum wäre notwendig gewesen für seinen einmal geplanten, aber immer unwahrscheinlicher werdenden Transfer zu Juventus.

Der italienische Meister hatte nämlich sein Nicht-EU-Kontingent schon aufgebraucht und hätte Suárez nur als «Italiener» unter Vertrag nehmen dürfen. Doch anstatt nun auf ihn und seine Einbürgerung zu warten, hat Juve den spanischen Stürmer Álvaro Morata verpflichtet.

Beim Sprachtest vom vergangenen Donnerstag sind inzwischen jedoch Unregelmässigkeiten aufgetaucht, und die italienischen Behörden leiteten eigenen Angaben zufolge am Dienstag Ermittlungen ein.

Punktzahl stand schon fest

Demnach soll der 33-Jährige, der noch bei Barça unter Vertrag steht, vor der Prüfung an der Universität für Ausländer mit den Professoren die Prüfungsinhalte besprochen haben. Suárez’ Punktzahl habe zudem bereits vor dem Beginn des Tests festgestanden, teilte die Staatsanwaltschaft in Perugia am Dienstag mit.

In den Räumen der Universität wurden am Dienstag mehrere Dokumente beschlagnahmt. Ermittelt wird gegen die Rektorin und gegen den Generaldirektor der Universität, jedoch nicht gegen Suárez selbst.

Vom Fussballer gab es zunächst keine Äusserung zu den Vorwürfen. Nachdem der Wechsel zu Juventus – Sprachtest hin oder her – wohl geplatzt ist, ist der Uruguayer neu bei Atlético Madrid im Gespräch.

(dpa/lai)

Deine Meinung

19 Kommentare