Aktualisiert

MountainbikeSchurter gewinnt WM-Titel für die Schweiz

Für Nino Schurter ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Bündner gewann in Canberra (Au) vor dem grossen Favoriten Julien Absalon (Fr) den WM-Titel.

Schurter war der einzige Fahrer, der Absalon bis am Schluss zu fordern vermochte. Der Franzose, der vor Jahresfrist im Val di Sole (It) einem Hitzestau zum Opfer fiel, vermochte auch diesmal nicht, den Titel zurückzuerobern. Schurter liess den Franzose um drei Sekunden hinter sich und wurde der dritte Schweizer Weltmeister im Cross-Country nach Thomas Frischknecht 1996 in Cairns (Au) und Christoph Sauser letztes Jahr in Italien.

Hatten die Schweizer vor zwölf Monaten gleich alle drei Podestplätze für sich beansprucht, fiel ihre Bilanz auch diesmal ausgezeichnet aus. Dem letztjährigen WM-Zweiten Florian Vogel gelang es nämlich, José Antonio Hermida (Sp) im Duell um den 3. Platz im Spurt zu schlagen und so die Bronzemedaille zu gewinnen. Sowohl Vogel wie auch der Olympia- Dritte Schurter waren im Frühjahr nicht richtig in Schwung gekommen. Beide wurden durch Atemprobleme an der vollen Entfaltung ihres Leistungsvermögens gehindert. Sowohl Schurter wie Vogel hatten ihren Formaufbau aber auch auf diese Titelkämpfe ausgerichtet, was sich letztlich auszahlte.

Der letztjährige Weltmeister Christoph Sauser konnte zu keiner Zeit des Rennens in den Spitzenpositionen mitfahren und kam als Zehnter ins Ziel.

Mountainbike-WM. Cross-Country. Männer:

1. Nino Schurter (Sz) 2:04:39

2. Julien Absalon (Fr) 0:03

3. Florian Vogel (Sz) 0:58

4. José Antonio Hermida (Sp), gleiche Zeit

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.