Schutz für Fledermäuse

Aktualisiert

Schutz für Fledermäuse

Das gabs noch nie: In einer zweijährigen Ausbildung können sich tierliebende und ambitionierte Luzerner zu lokalen Fledermausschützern ausbilden lassen.

«Ich kann schliesslich nicht überall gleichzeitig sein», sagt Ruth Ehrenbold. Die kantonale Fledermausschutzbeauftragte hat derart viel zu tun, dass sie nun in den Luzerner Gemeinden nach ehrenamtlichen Gehilfen sucht.

Ehrenbold: «Sie sollten vor Ort die ersten Ansprechpersonen für Fledermausfragen sein, Öffentlichkeitsarbeit leisten und die Tiere aktiv schützen.»

Wie das genau geht, lehren Ehrenbold und Biologen während rund 40 Stunden an Abendkursen und Exkursionen in Luzern und Zürich. «Die Ausbildung ist anspruchsvoll – bei Biologie darf man nicht nur Bahnhof verstehen», warnt Ehrenbold.

Ein gutes Dutzend Tierfreunde fühlte sich angesprochen. Auf der Anmeldeliste stehen bereits 14 Namen. Auch Karl Arnet aus Ebikon wird am 6. April seine Ausbildung zum Lokalen Fledermausschützer antreten. «In meinem Beruf begegne ich immer wieder Fledermäusen», sagt der 49-jährige Landschaftsgärtner und gesteht: «Bisher habe ich mich aber nicht getraut, die kleinen Tiere zu berühren.»

Eva Wirth

Deine Meinung