ATP in Miami: Schwacher Federer unterliegt Nadal
Aktualisiert

ATP in MiamiSchwacher Federer unterliegt Nadal

Roger Federer zieht im Halbfinal von Key Biscayne einen schwarzen Abend ein und verliert deutlich gegen Rafael Nadal, welcher im Endspiel auf Novak Djokovic trifft.

von
fox

Der erste Satz war vorbei, bevor Federer sich versah. Dabei überzeugte der Schweizer beim allerersten Aufschlagspiel – doch danach passte nicht mehr viel. Die Weltnummer 3 mit viel zu vielen unerzwungenen Fehlern. So schenkte er dem Spanier das erste Break zum 1:2 mit drei Eigenfehlern in Serie. Nadal liess danach nichts mehr anbrennen und holte sich den Satz in lediglich 33 Minuten mit dem zweiten Break zum 6:3 verdient. In 17 der vorherigen 22 Duelle siegte immer derjenige Spieler, welcher den ersten Durchgang für sich entschied. Es sollte auch dieses Mal so sein.

Im zweiten Satz hätte Federer die Vorteile früh auf seine Seite ziehen können. Doch der 29-Jährige verpasste seine erste Breakchance der Partie zum 1:0, weil er beim Breakball ausrutschte. Nadal machte es danach besser: Er nahm dem Schweizer den Service zum 2:0 ab – wieder profitierte er dabei von einem Fehler des Baselbieters. In der Folge liess der Mallorquiner nichts mehr anbrennen und besiegte einen bis zum Spielende zu fehlerhaften Federer verdient 6:3, 6:2 in nur 78 Minuten.

Für Federer endet damit die Hartplatzsaison in welcher er bei allen fünf Turnieren mindestens die Halbfinals erreichte. Mitte April nimmt er die Sandsaison in Monte Carlo in Angriff.

Djokovic mit 23. Sieg im Final

Im Final trifft Nadal – wie schon in Indian Wells - auf Novak Djokovic, welcher wie erwartet im ersten Halbfinal gegen Mardy Fish mit 6:3, 6:1 triumphierte. Im ersten Satz musste der Serbe noch kämpfen. Das Break zum 4:2 brachte aber die Entscheidung. Fish verpasste in diesem Durchgang fünf Breakbälle – die letzten beim Stand von 3:5. So nutzte Djokovic wenig später seine erste Möglichkeit zum 6:3 in 50 Minuten.

Den zweiten Satz startete die Weltnummer 2 gleich mit einem Break. Als Djokovic kurz darauf auch noch den Servicedurchbruch zum 4:1 schaffte, war die Partie gelaufen. Vor allem weil der Amerikaner seine Breakchance im nächsten Game nicht zu nutzen vermochte. Für Djokovic bedeutet der Erfolg der 23. in Serie in diesem Jahr und insgesamt der 25. Vollerfolg ohne Niederlage.

(fox/si)

Deine Meinung