Unbeirrt: Schwäne nisten an bester Luzerner Promi-Lage
Aktualisiert

UnbeirrtSchwäne nisten an bester Luzerner Promi-Lage

Ein Schwanenpaar hat sich ein Plätzchen vor dem KKL für seine Brut ausgesucht. Vom hohem Wasserstand und von Passanten lassen sich die Vögel nicht stören.

von
jak

Die Schwäne vor dem KKL in Luzern (Video: gwa/mme)

Direkt vor dem Luzerner Konzerthaus beim See hat ein Schwanenpaar ein Nest für seine Brut gebaut. Bereits im Jahr 2007 brütete dort das Schwanenmännchen Gölä die Eier aus, während seine Herzdame um die Häuser zog. Seine moderne Art machte ihn damals zum prominentesten Schwan Luzerns. Laut Matthias Kestenholz von der Vogelwarte Sempach ist es aber fraglich, dass einer der neuen Schwäne Gölä ist.

Schwäne dürfen nicht gestört werden

«Es stimmt zwar, dass Schwäne meistens an den gleichen Ort zurückkehren, um ihr Nest zu bauen. Aber es ist doch schon einige Jahre her, dass Gölä dort brütete», so Kestenholz. «Die meisten Schwäne nisten im Uferbereich, also kann es sich jetzt auch gut um einen anderen Schwan handeln.» Viele Leute würden sich über den Nistplatz in einer so gut frequentierten Fussgängerzone wie beim KKL wundern, doch so selten sei das gar nicht. Kestenholz: «Die Schwäne haben sich grundsätzlich an die Menschen gewöhnt. Auch dadurch, dass sie oft von ihnen gefüttert werden.» Und Schwäne hätten die besondere Fähigkeit, sich gut anzupassen.

Ausserdem würden sie den Betrieb vor dem KKL kennen. «Der Schwan kann abschätzen, ob der ausgesuchte Ort für ihn und seinen Nachwuchs gefährlich ist», sagt Kestenholz. Auch vor Hochwasser und der Möglichkeit, dass die Eier weggespült werden, müsse sich das Schwanenpaar nicht fürchten: «Der Wasserstand des Vierwaldstättersees wird mit dem Nadelwehr reguliert.»

Brutzeit dauert etwa fünf Wochen

Momentan befinden sich vier Eier im Nest. Es könne aber gut sein, dass in den nächsten Tagen noch ein bis vier Eier dazukämen. «Erst wenn das Gelege vollständig ist, fängt der Schwan an zu brüten. Es geht dann rund fünf Wochen, bis alle Jungen etwa gleichzeitig schlüpfen.» Danach verliessen sie ziemlich schnell das Nest und gingen ins Wasser. Während der Brutzeit sei es aber wichtig, dass das Schwanenpaar nicht gestört werde. Deshalb werden vom Strasseninspektorat zu der Zeit meistens Absperrungen aufgestellt. «Das macht man, um Konflikte zwischen Mensch und Tier zu minimieren.»

Deine Meinung