Zürich: Schwangere mit Messer bedroht und geschlagen

Aktualisiert

ZürichSchwangere mit Messer bedroht und geschlagen

Die Spezialeinheit Skorpion der Stadtpolizei Zürich musste einen 49-jährigen Schweizer mit einem Taser stoppen. Der offenbar lebensmüde Mann hatte mit einem Messer Leute angegriffen.

Die Zürcher Stadtpolizei hat am Dienstag einen 49-jährigen Schweizer mit Hilfe eines Tasers gestoppt, nachdem er mehrere Leute mit einem Messer bedroht und in Angst und Schrecken versetzt hatte. Ob der Mann Drogen oder Alkohol konsumiert hatte, ist noch unklar.

Den ersten Ausraster hatte der Mann in einem Tram. Er bedrohte eine schwangere Passagierin mit einem Messer und schlug ihr ins Gesicht. Ein VBZ-Angestellter, der die Szene beobachtete und den Täter stellen wollte, sah sich darauf ebenfalls mit dem Messer konfrontiert und alarmierte die Polizei.

Mann wollte sterben

Als die Sondereinheit Skorpion bei der Haltestelle Milchbuck eintraf und den Mann festnehmen wollte, zückte er sein Messer erneut und bedrohte damit die Polizisten. Während der Täter auf sie zuging, forderte er die Sondereinheit mehrmals auf, ihn zu erschiessen.

Weil er nicht stehen bleiben wollte und immer näher auf sie zuging, setzten die Polizisten den Mann schliesslich mit dem Taser ausser Gefecht. Nach einer ersten Befragung wurde der Täter der Staatsanwaltschaft Zürich übergeben. (sda)

Deine Meinung