Schwangerer Mann: Die ersten Ultraschall-Bilder
Aktualisiert

Schwangerer Mann: Die ersten Ultraschall-Bilder

Thomas Beatie schockierte vor zwei Wochen die Öffentlichkeit, mit der freudigen Nachricht seiner baldigen Niederkunft. Der Mann in anderen Umständen stellte sich jetzt den Medien – und unterzog sich live im Fernsehen einer Ultraschalluntersuchung.

Beatie stellte sich am 3. April den Fragen der Öffentlichkeit. Zunächst – und wahrscheinlich für sehr viel Geld – entschied er sich, in der Talkshow von Oprah Winfrey aufzutauchen.

Der 34-jährige Beatie schockierte vor zwei Wochen mit seinem Bericht im Schwulen- und Lesbenmagazin «The Advocate» die Welt. Geboren als Frau, hatte er sich vor Jahren zum Mann umoperieren lassen: Er liess sich die Brüste entfernen und begann eine Testosteron-Therapie. Die Gebärmutter wurde aber nicht entfernt.

Weil seine Frau Nancy keine Kinder bekommen kann, entschloss sich Thomas zum spektakulären Schritt, selber das von ihm gezeugte Kind auszutragen.

Gespaltene öffentliche Meinung

Diverse Medien publizierten Beaties Geschichte. Manche liessen ihre Leser den Artikel kommentieren. Und obwohl sich sehr viele verständlich für Beaties Wunsch auf ein eigenes Kind zeigten, waren die meisten dagegen.

«Das ist abstossend. Es ist nicht möglich, dass das Kind in so einem Umfeld normal aufwächst. Es ist unethisch, unmoralisch und verstörend», heisst es stellvertretend für viele in einem der zahlreichen Blogeinträge.

kle

Deine Meinung