Aktualisiert 04.03.2019 09:53

Kurz vor Anpfiff

Schwarz verhüllter YB-Mob wirft Steine gegen Polizei

Die neue Fanroute in Thun passt YB-Anhängern nicht. Eine Schar Gelb-Schwarz-Fans wütete darum in der Innenstadt.

Die Fans ziehen durch Thun. (Video: Leser-Reporter)

Weil es beim letzten Derby zwischen dem FC Thun und dem BSC YB zu Krawallen und Sprayereien gekommen war, entschied die Stadt Thun, die Berner Fans künftig auf einer anderen Route zum Stadion marschieren zu lassen. Dies passt vielen YB-Anhängern offenbar nicht, wie sich heute zeigt. Mehrere Hundert Fans versuchten, die traditionelle Fanroute zu nehmen.

1 / 3
Mehrere YB-Fans taten sich am Sonntag schwer damit, die neue Fanroute zum Stadion zu benutzen.

Mehrere YB-Fans taten sich am Sonntag schwer damit, die neue Fanroute zum Stadion zu benutzen.

Leser-Reporter/United
Gut 30 Minuten seien die YB-Fans vor den Absperrungen der alten Fanroute gestanden: «Sie wolltendie alte Route begehen, aber wir blieben hart», sagt Thuns Sicherheitsdirektor Peter Siegenthaler.

Gut 30 Minuten seien die YB-Fans vor den Absperrungen der alten Fanroute gestanden: «Sie wolltendie alte Route begehen, aber wir blieben hart», sagt Thuns Sicherheitsdirektor Peter Siegenthaler.

Leser-Reporter/United
Dabei wurden laut Kapo auf Steine gegen Polizisten geworfen. Diese setzte Gummischrot ein.

Dabei wurden laut Kapo auf Steine gegen Polizisten geworfen. Diese setzte Gummischrot ein.

Leser-Reporter/United

Gut 30 Minuten seien die YB-Fans vor den Absperrungen der alten Fanroute gestanden: «Sie wollten die alte Route begehen aber wir blieben hart», sagt Thuns Sicherheitsdirektor Peter Siegenthaler (SP).

Zurück nach Bern

Augenzeugenberichte, wonach die Fans eine Baustelle beschädigten, konnte Siegenthaler nicht bestätigen: «Die Fans haben aber ein Teil der Baustellenabsperrung auf die Strasse gezogen.» Ebenfalls habe er beobachtet, wie Flaschen geworfen wurden.

Nach längeren Gesprächen habe der Grossteil der rund 500 angereisten Fans den Bus genommen, um rechtzeitig beim Stadion zu sein. Einigen stiess jedoch sauer auf, dass sie die alte Fanroute nicht begehen konnten: «Etwas mehr als 100 Fans nahmen wieder den Zug zurück nach Bern. Ich frage mich, ob bei denen der Fussball wirklich an erster Stelle steht», so Siegenthaler.

Gummischrot eingesetzt

Die Kapo Bern zeichnet den Vorfall weniger rosig: «Wir mussten Mittel einsetzen, nachdem Polizisten mit Steinen beworfen wurden», so Sprecher Dino Dal Farra. Mit «Mittel» ist Gummischrot gemeint. Personen seien jedoch keine zu Schaden gekommen. Über allfällige Sachbeschädigungen, kann die Kapo noch keine Informationen liefern.

Der FC Thun empfängt heute den BSC YB in der Stockhorn Arena. Der Anpfiff erfolgte um 16 Uhr. Den Match-Ticker finden Sie hier. (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.