Aktualisiert 17.11.2013 17:17

Raub der Flammen

Schwarzer Tag für Eisenbahnfans

Schock in der Eisenbahnszene: Drei historische Loks wurden bei einem Brand zerstört.

von
Sonja Mühlemann

Von der Lokremise in Interlaken steht nur noch das Gerippe: Am Samstagmorgen hat hier ein Grossbrand gewütet. Das Dach stürzte teilweise auf die Dampflokomotiven nieder – das nostalgische Rollmaterial wurde unter dem Schutt begraben. «Wir sind erschüttert – der Brand ist eine absolute Katastrophe für uns», sagt Ernst Christen vom Verein Eurovapor.

Erst vor zwei Wochen hatten die Bähnler noch an ihrer hundertjährigen Grossdampflok gewerkelt und sie fit fürs Gleis gemacht. «Es macht mir im Herz weh – die goldenen Zahlen 2969 habe ich eigenhändig angeschraubt», so Christen weiter. Die Schweiz verliere wohl die grösste Grossdampflok der SBB, die früher schwere Güter über den Gotthard brachte.

Für immer verloren

Erschüttert sind auch die Vereinsmitglieder der Ballenberg-Dampfbahn: Sie müssen vielleicht gar den Verlust zweier Loks beklagen – ihre Farbe ist weggeschmolzen, die Scheiben sind geplatzt. «Das zieht einem den Boden unter den Füssen weg», sagt Heizer Peter Zenger. «Auf der 208 fuhr ich an meinem Hochzeitstag.» Zwar sei der Verein Ballenberg-Dampfbahn versichert, aber: «Die Originalteile, die für die Restaurierung um die zerlegte Lok 1068 herumlagen, sind sehr wahrscheinlich unwiederbringlich verloren.»

Die Bähnler haben erst in einigen Tagen Gewissheit über den definitiven Zustand ihrer Schmuckstücke – die Kapo ermittelt zur Brandursache und hat die Lok­remise abgesperrt. Die Bahnstrecke war während zwei Stunden unterbrochen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.