Aktualisiert 28.09.2017 13:33

Schlechtes GewissenSchwarzfahrer will nach 50 Jahren Ticket bezahlen

Er ist wohl der ehrlichste Schwarzfahrer der Schweiz: Nach 50 Jahren entschuldigt sich ein Mann aus der Region Bern für das Fahren ohne gültigen Fahrausweis.

von
Mira Weingartner
1 / 3
Mit diesem handgeschrieben Brief meldete sich am Donnerstag ein ehemaliger Schwarzfahrer zu Wort.

Mit diesem handgeschrieben Brief meldete sich am Donnerstag ein ehemaliger Schwarzfahrer zu Wort.

zvg RBS
Vor 50 Jahren hätte er auf der RBS-Strecke Stettlen-Bern mehrmals dasselbe Billett benutzt, nun habe er Gewissensbisse.

Vor 50 Jahren hätte er auf der RBS-Strecke Stettlen-Bern mehrmals dasselbe Billett benutzt, nun habe er Gewissensbisse.

Keystone/Gaetan Bally
Der ehrlichste Schwarzfahrer wird bald Post von der RBS erhalten. Das ÖV-Unternehmen will sich beim Mann für seine grosse Ehrlichkeit bedanken.

Der ehrlichste Schwarzfahrer wird bald Post von der RBS erhalten. Das ÖV-Unternehmen will sich beim Mann für seine grosse Ehrlichkeit bedanken.

Keystone/Gaetan Bally

Am Donnerstagmorgen erreichte die Direktion des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS) ein aussergewöhnliches Schreiben: Ein Schwarzfahrer mit schlechten Gewissen meldete sich. Er will sein Vergehen wieder gutmachen – und zwar nach einem halben Jahrhundert.

Vor 50 Jahren habe er auf der RBS-Strecke Stettlen-Bern mehrmals dasselbe Billett benutzt, so der Absender. Nun habe er Gewissensbisse. «Verjährt? Für mich nicht», schreibt der reuige Rentner.

Bitte um Einzahlungsschein

Jetzt will der Mann aus der Region für die Widerhandlung Busse tun: «Würden Sie mir bitte einen Einzahlungs-Schein zusenden; ich werde Ihnen gerne einen Betrag zur freien Verfügung überweisen», so der Ex-Schwarzfahrer.

Beim Bahnunternehmen will man den Ticket-Sünder aber nicht mehr zur Rechenschaft ziehen – vielmehr sind die Bähnler gerührt: «So etwas haben wir noch nie erlebt», sagt RBS-Sprecher Caspar Lösche. Und für die RBS ist klar: Dem Mann wird nichts in Rechnung gestellt. «Buchhalterisch ist das Jahr 1967 sowieso schon abgeschlossen», sagt Lösche. Der Verlust für das Billett ist bereits verbucht und ad acta gelegt.

Dennoch wird der wohl ehrlichste Schwarzfahrer der Schweiz vom Bahnunternehmen Post erhalten. Lösche: «Wir wollen uns beim Mann für seine grosse Ehrlichkeit bedanken.»

Für welche Lebenssünde wollten Sie sich schon immer entschuldigen? Schreiben sie uns hier:

Für welche Lebenssünde wollten Sie sich schon immer entschuldigen? Schreiben sie uns hier:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.