Schweden: Lesben diskriminiert – Busse
Aktualisiert

Schweden: Lesben diskriminiert – Busse

Wegen Diskriminierung eines lesbischen Pärchens ist ein Restaurantbesitzer in Schweden zur Zahlung von umgerechnet 8500 Franken verurteilt worden.

Ein Berufungsgericht hob damit einen Freispruch der Vorinstanz auf.

Der Angeklagte hatte die Frauen zum Verlassen seines Lokals aufgefordert, weil sie sich küssten. Der Polizei erklärte er, er akzeptiere es grundsätzlich nicht, wenn jemand in seinem Restaurant «herummache».

Deine Meinung