«Feministische Regierung»: Schweden verspottet Trumps Männerriege
Aktualisiert

«Feministische Regierung»Schweden verspottet Trumps Männerriege

Mit Humor reagiert Schwedens Regierung auf ein Bild Trumps, das für Empörung sorgte. Dabei scheint er sich bereits gebessert zu haben.

von
sep
1 / 5
Ausschliesslich Frauen: Die stellvertretende MinisterpräsidentinIsabella Lövin (l.) unterschreibt die Vorlage für ein neues Klimagesetz in Stockholm. (3. Februar 2017).

Ausschliesslich Frauen: Die stellvertretende MinisterpräsidentinIsabella Lövin (l.) unterschreibt die Vorlage für ein neues Klimagesetz in Stockholm. (3. Februar 2017).

Keystone/Johan Schiff/Swedish Government via AP
Im Vergleich dazu das «Original»: US-Präsident Donald Trump unterschreibt das erste von drei Dekreten am 23. Janaur 2017 im Oval Office.

Im Vergleich dazu das «Original»: US-Präsident Donald Trump unterschreibt das erste von drei Dekreten am 23. Janaur 2017 im Oval Office.

Keystone/Ron Sachs
Hier hält Trump das unterschriebene Verbot von staatlichen Finanzhilfen für internationale Nichtregierungsorganisationen, die Schwangerschaftsabbrüche unterstützen. (23. Januar 2017)

Hier hält Trump das unterschriebene Verbot von staatlichen Finanzhilfen für internationale Nichtregierungsorganisationen, die Schwangerschaftsabbrüche unterstützen. (23. Januar 2017)

kein Anbieter/Evan Vucci

Die stellvertretende schwedische Ministerpräsidentin Isabella Lövin hat mit einem Foto auf Facebook offenbar Kritik an US-Präsident Donald Trump geübt.

Lövin postete am Freitag im sozialen Online-Netzwerk ein Bild von sich, auf dem sie einen Vorschlag für das neue Klimagesetz Schwedens unterzeichnet. Zu sehen sind neben ihr sieben weitere Frauen, bei denen es sich um Mitglieder ihrer Belegschaft handelt.

Schwedische Medien berichteten, das Bild ähnele Fotos von Trump im Oval Office, auf denen er von seinen, ausschliesslich männlichen, Beratern umgeben ist. Lövin sagte, das Foto sollte zeigen, dass «wir eine feministische Regierung sind». Es sei dem Beobachter überlassen, «das Foto zu interpretieren».

Männer entscheiden über Abtreibung

Das Bild von Trump, wie er seine ersten Dekrete unterschreibt, sorgte für Empörung. Nicht nur, weil sein Team ausschliesslich aus Männern besteht. Sondern weil eines der Dekrete, die Trump als erstes unterzeichnete, paradoxerweise nur Frauen betrifft: So verbot er staatliche Finanzhilfen für internationale Nichtregierungsorganisationen, die Schwangerschaftsabbrüche unterstützen.

Vor allem dieser Twittereintrag von Kamala Harris, Senatorin für den Bundesstaat Kalifornien, ging viral: «Diese Gruppe hat gerade für Frauen den Zugang zu medizinischer Versorgung weltweit erschwert. Sagt mir, was mit diesem Bild nicht stimmt.»

Die Reaktion aus Schweden scheint ein bisschen zu spät zu kommen, denn nur innerhalb von einer Woche scheint der US-Präsident auf den Wirbel des ersten Bilds reagiert zu haben. So ist die Frauenquote im Hintergrund Trumps in den neuen Aufnahmen eines unterschreibenden Trumps auffallend gestiegen.

Deine Meinung