Schwedische Politikerin kritisiert Kronprinzessin Victorias Erziehungsstil

Publiziert

Hof reagiertSchwedische Politikerin kritisiert Kronprinzessin Victorias Erziehungsstil

Die Royals geniessen aktuell ihre Sommerferien auf Öland. Dort besuchen sie unter anderem diverse Konzerte in der Borgholmer Burgruine. Einer Politikerin passt das allerdings nicht.

von
Katrin Ofner
1 / 5
Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Estelle besuchten in den letzten Wochen diverse Konzerte in der Borgholmer Burgruine auf Öland.

Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Estelle besuchten in den letzten Wochen diverse Konzerte in der Borgholmer Burgruine auf Öland.

IMAGO/PPE
Auf der schwedischen Insel verbringt die Königsfamilie jährlich ihre Sommerferien.

Auf der schwedischen Insel verbringt die Königsfamilie jährlich ihre Sommerferien.

IMAGO/PPE
Nun wurde die 45-Jährige von der Politikerin Pia Schröder dafür kritisiert, dass ihre zehnjährige Tochter mit zur Veranstaltung durfte. 

Nun wurde die 45-Jährige von der Politikerin Pia Schröder dafür kritisiert, dass ihre zehnjährige Tochter mit zur Veranstaltung durfte. 

IMAGO/PPE

Darum gehts

  • Kronprinzessin Victoria (45) und ihre Familie verbringen gerade die Sommerferien in Öland.

  • Dort besuchte die Royal unter anderem mit ihrer zehnjährigen Tochter Estelle diverse Konzerte.

  • Der schwedischen Politikerin Pia Schröder passt das nicht und sie wirft der 45-Jährigen nun Missachtung des Gesetzes vor, waren Kinder unter 13 Jahren bei dem Event gar nicht erlaubt.

Beim Konzertsommer in der Borgholmer Burgruine auf der Insel Öland amüsierte sich die letzten Wochen Kronprinzessin Victoria (45) mit ihrem Ehemann Daniel (48) und ihrer Tochter Estelle. Vor allem Letztere tanzte, lachte und sang lauthals mit. Eine, die die Anwesenheit der Zehnjährigen nun anprangert, ist die schwedische Politikerin Pia Schröder. 

Gegenüber dem Magazin «Svensk Damtidning» kritisiert sie die Entscheidung von Victoria, ihre Tochter abends mit auf die Konzerte genommen zu haben, wirft ihr gar Missachtung des Gesetzes vor. Der Grund: Bei den Veranstaltungen in der Schlossruine, die oftmals abends stattfinden, gilt eine Altersbeschränkung. Erst Kinder ab 13 Jahren dürfen das Event besuchen.

Dies liegt unter anderem an der Lautstärke. So weist Schröder daraufhin, dass die allgemeine Empfehlung der Agentur für öffentliche Gesundheit besagt, dass der Lärmpegel dort, wo Kinder unter 13 Jahren Zugang haben, niedriger sein müssen. 

Findest du die Kritik gerechtfertigt?

«Das ist nichts, was wir kommentieren»

«Für die zehnjährige Estelle Bernadotte, die zukünftige Königin von Schweden, scheint dies jedoch nicht zu gelten. Sollte die Familie Bernadotte nicht mit gutem Beispiel vorangehen und sich an die Regeln und Gesetze halten, die für uns alle gelten? Oder gilt das nicht für alle?», zeigt sich die Politikerin empört. Der königlichen Familie sowie den Veranstaltenden wirft sie «schlechtes Verhalten» vor.

Mittlerweile hat sich auch der schwedische Palast zu den Vorwürfen zu Wort gemeldet – mehr oder weniger. Die Informationschefin des Hofes, Margareta Thorgren, sagte gegenüber der Zeitung «Ölandsbladet» kurz und knapp: «Das ist nichts, was wir kommentieren.»

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

54 Kommentare