Schweigeminute für Luzerner Todesopfer
Aktualisiert

Schweigeminute für Luzerner Todesopfer

Die Gewerkschaft Unia zeigte sich am Freitag tief betroffen vom Unglück auf einer Autobahnbaustelle bei Emmen. Sie sprach den Hinterbliebenen in einer Mitteilung ihr tief empfundenes Beileid aus und wünschte den Verletzten rasche Genesung.

Den Opfern soll an einer Demonstration in Luzern mit einer Schweigeminute gedacht werden, wie es weiter heisst. Der Unfall rufe in besonders tragischer Weise in Erinnerung, dass Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz eine permanente Aufgabe seien und laufend weiterentwickelt werden müssten. Die Kündigung des Landesmantelvertrages (LMV) durch den schweizerischen Baumeisterverband drohe die Problematik der Arbeitssicherheit auf den schweizerischen Baustellen noch zu verschärfen, schreibt die Unia. Die Gewerkschaften haben an der Generalversammlung des Baumeisterverbandes in Luzern am Freitag zu einer Demonstration aufgerufen, um gegen die Kündigung des LMV zu protestieren. (dapd)

Deine Meinung