«Zweiohrküken»-Star: Schweighöfers Vater war Stasi-Spitzel
Aktualisiert

«Zweiohrküken»-StarSchweighöfers Vater war Stasi-Spitzel

Der Vater des deutschen Kinostars Matthias Schweighöfer wurde als Stasi-Spitzel enttarnt. Mit seinem Sohn hat der 58-Jährige noch nicht darüber gesprochen.

von
ame

Wie die deutsche Zeitung «Bild» berichtet, bespitzelte Michael Schweighöfer als junger NVA-Soldat im Auftrag der Stasi seine Kameraden. Er berichtete darüber, was seine Kollegen lasen, sagten und worüber sie sich unterhielten.

Sein Sohn Matthias, der aus Kinofilmen wie «Keinohrhasen» und «Zweiohrküken» bekannt ist, wusste nichts davon. Michael Schweighöfer sagte zu «Bild»: «Den Mut, mit meinem Sohn darüber zu sprechen, hatte ich bisher noch nicht.»

Spionage «unter grossem Druck»

Der 58-Jährige betont aber, dass er kein freiwilliger Spitzel war. Er habe 1975 unter grossem Druck eine Verpflichtungserklärung unterschrieben. Die Stasi-Leute hätten ihm gar damit gedroht, die Ausbübung seines Schauspieler-Berufes unnmöglich zu machen, wenn er nicht für sie spioniere.

Die Zusammenarbeit hat laut Stasi-Unterlagen ab 1977 stark nachgelassen. Schweighöfer: «Ich bin sehr stolz darauf, dass ich es geschafft habe, mich von der Stasi zu befreien.» Jahrelang hätten ihn Offiziere immer wieder zur Spionage bei seinen Schauspieler-Kollegen aufgefordert. «Das habe ich kategorisch abgelehnt.»

Deine Meinung