Schweinefarmer schlachtet 27 Frauen
Aktualisiert

Schweinefarmer schlachtet 27 Frauen

Ein kanadischer Schweinefarmer, dem bereits 15 Frauenmorde angelastet werden, muss sich jetzt wegen 12 weiteren Morden verantworten.

Die Polizei bringt den Mann mit dem Verschwinden von bis zu 60 Frauen im Raum Vancouver in Verbindung.

Der mutmassliche Serienmörder sitzt seit Februar 2002 in Haft. Die ihm angelasteten Verbrechen geschahen in den letzten 20 Jahren. Nach Angaben des kanadischen Senders CBC wurde der 55-Jährige am Mittwoch per Videokonferenz aus dem Gefängnis zur Anklageverlesung ins Gericht dazu geschaltet. Der Prozess soll Ende 2005 beginnen.

Bei der Durchsuchung der Schweinefarm des Mannes, rund 30 Kilometer von Vancouver entfernt, war die Polizei auf DNA-Spuren von mehr als 30 vermissten Frauen gestossen. Bei den Opfern handelt es sich um Prostituierte und Drogenabhängige.

Nahe der Farm unterhielt der Angeklagte mit seinem Bruder eine Kneipe namens «Piggy's Palace», die von Motorradfahrern und Prostituierten besucht wurde. Der mutmassliche Täter soll die Frauenleichen in einer Häckselmaschine zerkleinert und dann vergraben haben.

Im Falle einer Verurteilung würde der Farmer den bisher schlimmsten Serienmord Kanadas übertreffen. In den 80er Jahren wurde Clifford Olson wegen der Ermordung von 11 Kindern und Teenagern schuldig gesprochen. (sda)

Deine Meinung