Ryanair-Chef: «Schweinegrippe betrifft nur Slumbewohner»

Aktualisiert

Ryanair-Chef«Schweinegrippe betrifft nur Slumbewohner»

Ryanair-Chef Michael O'Leary hat seine eigene Ansicht zur Schweingrippe: Die sei lediglich ein Problem für Slumbewohner in Mexiko und Asien.

Die Grippe werde sich weder zu einer Pandemie auswachsen noch - wie bereits andere Krankheiten zuvor - besondere Auswirkungen auf Europa haben, sagte der Chef des irischen Billigfliegers laut der Zeitung «Times».

«Werden wir an der Schweinegrippe sterben? Nein. Sind wir durch SARS gefährdet? Nein. Maul- und Klauenseuche? Nein. Wird sie (die Schweinegrippe) in diesem Sommer Menschen auf Kurzstreckenflügen durch Europa betreffen? Glücklicherweise nicht», wurde O'Leary am Dienstag zitiert. Die Schweinegrippe sei «eine Tragödie nur für die Menschen, die in Armenvierteln in Asien und Mexiko leben».

Die Schweinegrippe hat in Mexiko möglicherweise mehr als 150 Menschen das Leben gekostet. In Grossbritannien sind zwei Erkrankungen bestätigt, die Betroffenen haben sich offenbar im Urlaub in Mexiko angesteckt. Sie litten Berichten zufolge aber nur unter sehr leichten Symptomen. Verdachtsfälle gibt es in zahlreichen europäischen Ländern. (dapd)

Deine Meinung