H1N1: Schweinegrippe-Fälle nehmen rapide zu
Aktualisiert

H1N1Schweinegrippe-Fälle nehmen rapide zu

Die Schweinegrippe breitet sich in Europa immer rascher aus. Betroffen ist vor allem Grossbritannien. In Schottland starb ein zweiter Mensch am Virus H1N1. Im gesamtem Königreich gab es nach jüngsten Angaben 4323 bestätigte Fälle von Schweinegrippe.

Allein am Freitag haben die Gesundheitsbehörden in England nach eigenen Angaben 535 neue Patienten registriert. Beim gestorbenen Patienten in Schottland handelte es sich um einen 73 Jahre alten Mann. Er erlag den Folgen des Virus' am Samstagabend in einer Klinik im Glasgower Vorort Paisley.

Der Patient sei bereits gesundheitlich geschwächt gewesen. Er habe sich 15 Tage zuvor in die Klinik begeben, teilte das schottische Gesundheitsministerium am Sonntag mit.

Zu diesem Zeitpunkt starb im gleichen Spital eine 38 Jahre alte Frau an der Schweinegrippe. Die Behörden erwarten in Grossbritannien eine rapide Ausbreitung der Grippe im Herbst mit Neuinfektionen im fünfstelligen Bereich.

Erstmals schwere Fälle in Spanien

In Spanien traten erstmals zwei schwere Fälle von Schweinegrippe auf, bei denen die Betroffenen in Lebensgefahr schweben. Eine schwangere 19-jährige Marokkanerin nach Medienberichten vom Sonntag auf der Intensivstation eines Spitals in Madrid behandelt.

Als «sehr ernst» wurde auch der Gesundheitszustand eines 32- Jährigen in Tarragona im Nordosten des Landes eingestuft. Beide hatten nach Angaben der spanischen Gesundheitsbehörden vor der Infektion mit dem H1N1-Virus bereits unter einer Erkrankung der Atemwege gelitten.

In Spanien wurden bislang 541 Fälle von Schweinegrippe registriert. Bis auf die zwei jetzt bekanntgewordenen Fälle verliefen alle Infektionen harmlos.

In Frankreich waren am Freitagabend acht Schulen wegen der Schweinegrippe geschlossen worden, davon liegen sieben in Pariser Vororten. Mehrere Schüler würden mit dem Medikament Tamiflu behandelt, teilten die Behörden mit.

263 Todesfälle

Gemäss letzten Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO wurden weltweit 263 Todesfälle und rund 60 000 Ansteckungen registriert. Die Schweinegrippe ist bislang in über 100 Ländern aufegetreten.

(sda)

Symptome der Schweinegrippe

Die Symptome der Schweinegrippe ähneln der einer ganz normalen Grippe: Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Husten. Einige Patienten berichteten auch über Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Ohne Laboruntersuchung gibt es keine Gewissheit.

Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch ist sehr kurz, manchmal erkranken Infizierte schon binnen Stunden, die meisten spätestens innerhalb von drei Tagen. In dieser Zeit sind die Patienten schon ansteckend, da die Virenausscheidung über die Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raums beginnt. Diese Ausscheidung dauert in der Regel bis zu sieben Tage, bei geschwächten Menschen auch länger. (ap)

Deine Meinung