16.06.2017 03:49

Unsitte im Sommer

Schweissfüsse auf Sitzen stinken Pendlern

Gerade im Sommer ziehen gewisse Pendler gern ihre Schuhe aus – und legen die Füsse auf die Polster. Wer sich daran störe, solle es ansprechen, heisst es bei der SBB.

von
duf
1 / 3
C. regte sich über diese Pendlerin auf, die ihre Füsse auf den Sitzpolstern platzierte, nachdem sie ihre Fussnägel lackiert hatte.

C. regte sich über diese Pendlerin auf, die ihre Füsse auf den Sitzpolstern platzierte, nachdem sie ihre Fussnägel lackiert hatte.

20 Minuten
Auch ein vorbeigehender Kondukteur forderte die Frau nicht auf, ihre Füsse runterzunehmen.

Auch ein vorbeigehender Kondukteur forderte die Frau nicht auf, ihre Füsse runterzunehmen.

20 Minuten
Füsse auf den Sitzen sorgen immer wieder für genervte Pendler. Ob mit oder ohne Schuhe.

Füsse auf den Sitzen sorgen immer wieder für genervte Pendler. Ob mit oder ohne Schuhe.

Scrreenshot Twitter

Als C.* am Montagabend im IC von Basel nach Zürich sass, stellte er plötzlich einen penetranten Geruch fest. Eine Frau in einem anderen Abteil lackierte sich ihre Zehennägel, die nackten Füsse platzierte sie dabei auf dem gegenüberliegenden Sitz. «Ich finde so was einfach nur hässlich!», sagt C.

Gerade bei den momentan warmen Temperaturen seien viele barfuss in den Schuhen unterwegs und würden besonders stark schwitzen. «Dass man dann die Schuhe ausziehen und ohne Unterlage auf das Sitzpolster legen muss, verstehe ich nicht. Man stelle sich vor, wie viele Schweissfüsse schon auf dem eigenen Sitz gelagert wurden», so C. Der anwesende Kontrolleur sei zwar beim Abteil der Frau vorbeigegangen, habe aber nichts gesagt.

Nicht alle lassen sich belehren

Bei Pro Bahn Schweiz kennt man das Problem. Präsidentin Karin Blättler sagt: «Dass man die Füsse nicht auf dem Sitz platziert, ist für mich eine grundsätzliche Anstandsregel. Es gehört sich einfach nicht.» Mache das jemand in ihrem Abteil, spreche sie die betroffene Person an.

Ansonsten reiche manchmal auch ein böser Blick, um solche Passagiere zur Vernunft zu bewegen. «Besonders junge Leute zeigen sich davon aber oft unbeeindruckt und lassen ihre Füsse oben», so Blättler.

Grundsätzlich erlaubt

Bei der SBB heisst es auf Anfrage: «Grundsätzlich ist es nicht verboten, die Füsse – mit einer entsprechenden Unterlage – auf Sitzpolster zu legen», so Sprecherin Masha Foursova. Allerdings schreibt die Benutzerordnung der SBB vor, dass die Züge nicht beschmutzt werden sollen. Bezüglich Körperpflege im Zug appelliert die SBB an den gesunden Menschenverstand und die gegenseitige Rücksichtnahme von Reisenden.

Foursova betont, dass Zugbegleiter Passagiere zurechtweisen können, wenn sich diese nicht an die Benutzerordnung halten. «Unsere Zugbegleiter handeln dabei mit Augenmass. Ebenso dürfen Reisende, die sich durch das Verhalten anderer gestört fühlen, den Zugbegleiter oder andere Fahrgäste direkt darauf aufmerksam machen.»

Regelmässige Reinigung

Kommt es dennoch zu Verunreinigungen der Sitzpolster in SBB-Zügen, würden diese täglich mittels Staubtuch oder Staubsauger gereinigt. «Einmal wöchentlich werden die Fahrzeuge zudem in den regionalen Service-Anlagen einer gründlicheren Reinigung unterzogen. Da werden teilweise auch Sitzpolsterbezüge ausgewechselt», so Foursova. Bei der jährlichen umfassenden Grundreinigung würden die Polster und Bezüge, die ihr Lebensende erreicht haben, ebenso erneuert werden.

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.