Aktualisiert

Schon im SeptemberSchweiz bekommt Impfstoff zuerst

Dank ihrer frühzeitigen Vorsorge wird die Schweiz zusammen mit neun anderen Ländern als erste den Impfstoff gegen die Schweinegrippe beliefert.

Zusammen mit den anderen Ländern wird die Schweiz die Ampullen aus der ersten Produktionswelle von GlaxoSmithKline erhalten. Und zwar bereits im September. GlaxoSmithKline-Sprecher Urs Kientsch bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der «Berner Zeitung». Zwar schliesst GlaxoSmithKline derzeit mit über 60 Ländern Impfstoff-Lieferverträge ab.

Doch nur rund zehn Länder beliefert der Pharmakonzern mit Ampullen aus der ersten Produktionswelle. «Die Impfdosen werden nach einem fairen Modus auf jene rund zehn Länder verteilt», wird Kientsch zitiert.

(sda)

Empfehlungen an Erkrankte bei Grippesymptomen

Zuhause bleiben bis mindestens 1 Tag nach Abklingen der Symptome. Dies bedeutet: Vom Arbeitsplatz fernbleiben; nicht einkaufen gehen; keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen; kein Besuch von Veranstaltungen, Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen und Kasernen. Kein Kontakt zu Personen

mit erhöhtem Komplikationsrisiko sowie keine Besuche von Patienten in Spitälern oder Bewohnern von Heimen. Nach Möglichkeit enge Kontakte im Haushalt vermeiden

Sich telefonisch bei einem Arzt/einer Ärztin melden, wenn

a) die Symptome innert 7 Tagen nach Rückkehr aus einem Gebiet mit erhöhtem Expositionsrisiko für A(H1N1) auftraten, oder

b) die erkrankte Person engen Kontakt mit einem bestätigten Influenza A(H1N1) Fall hatte, oder

c) schwere Symptome auftreten, oder

d) ein erhöhtes Komplikationsrisiko besteht

Hygienemassnahmen beachten, Gesundheitszustand überwachen, ärztliche Empfehlungen befolgen

Falls die erkrankte Person das Haus vorübergehend verlassen muss (z.B. für eine Arztkonsultation), soll sie während dieser Zeit eine Hygienemaske (chirurgische Maske) tragen

Personen, mit denen man ab Auftritt der Symptome sowie am Tag vor Symptombeginn engen Kontakt hatte, über die eigene Erkrankung informieren und ihnen empfehlen, ihren Gesundheitszustand aufmerksam zu beobachten und auf persönliche Hygiene zu achten

Tamiflu soll nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden

Quelle: BAG

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.