Aktualisiert 09.02.2015 10:01

Slowakei-Cup

Schweiz bezwingt Deutschland 4:1

Die Schweiz startet mit einem Sieg zum Dreiländer-Turnier in der Slowakei. Gegen Deutschland setzt sich das Team von Trainer Greg Hanlon 4:1 durch.

1 / 3
Nati-Trainer Glen Hanlon testet am Slovakia Cup seine Neulinge 15 bis 22.

Nati-Trainer Glen Hanlon testet am Slovakia Cup seine Neulinge 15 bis 22.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Dan Fritsche gab sein Debüt bei der Arosa Challenge Mitte Dezember 2014.

Dan Fritsche gab sein Debüt bei der Arosa Challenge Mitte Dezember 2014.

Keystone/Patrick B. Kraemer
Gaëtan Haas war beim Deutschland Cup Anfang November 2014 zum ersten Mal in der Nati.

Gaëtan Haas war beim Deutschland Cup Anfang November 2014 zum ersten Mal in der Nati.

Keystone/Patrick B. Kraemer

Nach einem mühevollen Auftakt schossen Inti Pestoni per Penalty und Juraj Simek im Powerplay die Schweizer bis Spielmitte 2:0 in Führung. Deutschland gelang durch Nicolas Krämmer im Mitteldrittel zwar der Anschluss, den Ausgleich verhinderten die Schweizer aber dank ihrer soliden Defensive und einem starken Torhüter Benjamin Conz. Gregory Hofmann sorgte in der Schlussphase mit seinen ersten beiden Toren im neunten Länderspiel für die Entscheidung.

Zu Beginn hatten die Schweizer, die mit acht Neulingen in die Slowakei gereist waren, ihre Unerfahrenheit nicht verbergen können. Die Deutschen starteten wesentlich besser und engagierter in die Partie. Der dritte Anzug des Schweizer Nationalteams kam dagegen kaum in die Gänge. Es war Conz, der einen frühen Rückstand verhinderte und später auch den 60. Sieg im 145. Vergleich mit Deutschland festhielt.

Doppeltorschütze Hofmann

Es war einem Energieanfall von Pestoni zu verdanken, dass die Schweizer nach dem ersten Drittel trotz 5:15 Torschüssen führten. Der Stürmer von Ambri-Piotta konnte bei seinem Vorstoss - dem einzigen der Schweizer in den ersten 20 Minuten überhaupt - nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte er cool mit einem Backhand-Trick. Für Pestoni, den neben Conz auffälligsten Schweizer, war es im dritten Länderspiel unter Hanlon der dritte Treffer. Der Leventiner hatte bereits im Dezember in Arosa in beiden Partien einen Treffer erzielt. In seinen letzten sieben Länderspielen schoss er insgesamt fünf Tore. Beim 3:1 legte Pestoni zudem auf Hofmann auf. Hofmann zeichnete sich als erster Doppeltorschütze seit einem Jahr (Caryl Neuenschwander) aus.

Deutschland - Schweiz 1:4 (0:1, 1:1, 0:2).

Banska Bystrica (Slk). - 2720 Zuschauer. - SR Konc/Müllner (Slk), Sefcik/Vyleta (Slk).

Tore: 5. Pestoni 0:1 (Penalty). 29. Simek (Genazzi/Ausschluss Plachta) 0:2. 35. Krämmer (Pföderl, Pietta) 1:2. 53. Hofmann (Pestoni, Froidevaux) 1:3. 59. Hofmann (Hächler) 1:4 (ins leere Tor).

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Deutschland, 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Deutschland: Pielmeier; Krueger, Baxmann; Boyle, Sulzer; Müller, Kohl; Krupp, Ebner; Ehliz, Pietta, Yannic Seidenberg; Plachta, Hospelt, Höfflin; Möchel, Fauser, Krämmer; Riefers, Weiss, Ohmann; Pföderl.

Schweiz: Conz; Hächler, Kukan; Loeffel, Kreis; Schlumpf, Frick; Erni, Genazzi; Simek, Schäppi, Jörg; Bertschy, Haas, Bertaggia; Pestoni, Froidevaux, Hofmann; Künzle, Diem, Scherwey; Sieber.

Bemerkungen: Schweiz ohne Wolf (Ersatztorhüter). Timeout Schweiz (56.). Deutschland von 58:05 bis 58:24 ohne Torhüter.

Schüsse: Deutschland 33 (15-10-8); Schweiz 21 (5-9-7). - Powerplay-Ausbeute: Deutschland 0/2; Schweiz 1/5.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.