Aktualisiert

BernSchweiz droht Masern-Epidemie

Der Schweiz droht eine neue Masern-Epidemie. Seit Anfang 2011 sind 337 Menschen an Masern erkrankt, viermal mehr als im ganzen vorhergehenden Jahr.

Die Masern sollten eigentlich bereits ausgerottet sein. Foto: key

Die Masern sollten eigentlich bereits ausgerottet sein. Foto: key

Besonders betroffen ist die Region Basel. Dort allein erkrankten seit Dezember 59 Personen aus dem Umfeld einer Gemeinschaft, die ihre Kinder nicht impfen lässt, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilte. Einen grösseren Ausbruch gab es auch in den Kantonen Thurgau und Zürich, wo 14 Personen nach dem Besuch eines Gottesdienstes in Frauenfeld erkrankten. Am meisten Masernfälle zählte aber Genf mit 152, gefolgt von der Waadt mit 78. Die Krankheit wurde nach Angaben des BAG teilweise aus Frankreich eingeschleppt, wo die Masern derzeit besonders stark wüten. Das BAG forciert Masernimpfungen in der Schweiz. Bis Ende 2010 hätten die Masern in der Schweiz ausgerottet sein sollen. Weil das Ziel nicht erreicht wurde, ist die Frist bis 2015 verlängert worden. (20 Minuten)

Deine Meinung